Spirituelle Wanderungen

Frischer Wind und neue Wege

Pfarrerin Regina Westphal leitet Menschen auf den rechten Weg - und manchmal auch durch Bäche. Und zwar in der Reihe GangART mit Georg Magirius unter dem Motto "Frischer Wind und neue Wege", z

Frankenwein und Segen. Aufbruch in die Stille. Das Geheimnis der Ermutigung. Erfrischung an der Quelle. Pilgertouren zu solchen Themen leiten der Schriftsteller Georg Magirius und die Pfarrerin Regina Westphal. Seit 2009 führen sie Gehfreudige, Neugierige und Aufbruchslustige vor allem durch Mainfranken. Bei 47 spirituellen Tageswanderungen nahmen mehr als 1000 Fußgänger teil (Stand Oktober 2020). Diese kommen beispielsweise aus Kassel, Würzburg, Wyk auf Föhr, Wiesbaden, Los Angeles, Stuttgart, Kiel, Bamberg, Trier, Karlsruhe, St. Gallen oder Frankfurt. Das Rucksackradio des Bayerische Rundfunnks hat berichtet und die Main Post, Radio FFH, Domradio Köln und das Reiseblatt der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Das hr-Fernsehen drehte ein Porträt. Frischer Wind und neue Wege – unter diesem Motto arbeiten die Begründer der Reihe GangART mit Universitäten, Stiftungen, Verlagen und Pädagogen zusammen.

Ansgar Nöth interviewt Pfarrerin Regina Westphal über das Buch "Frischer Wind auf alten Wegen"

Frischer Wind und neue Wege: überragend einfach

Die Autoren mehrerer Wanderführer und Pilgerbücher ziehen mit munter zusammengewürfelten Einzelgängern los, aber auch mit Bürogruppen, Kreativteams, Kollegien, Führungskräften, Pfarrgemeindräten und Unternehmen. Zu den Kunden zählen etwa die Goethe-Uni Frankfurt, die Würzrburger Pfarreiengemeinschaft, Herder Reisen oder Christen in der Wirtschaft. Dabei erwandern die Teilnehmenden Perspektiven, die sich ganz ohne Einchecken in Flughafenterminal und Hotel eröffnen. Sofort fühlt man sich in einem erfrischenden Anderswo. So zeigt sich bereits während einer kurzen Pilgertour das Leben auf gelassene Weise anders. Dieses Verfahren wirkt deshalb so innovativ, weil es überragend einfach ist.

Der urbane Mensch in Freiheit und beim Frankenwein

Spirtuelle Wanderung im Spessart bei Heigenbrücken

Für Stunden geht es in hügelleichte Landschaften, in Wälder, zu Wasserfällen oder Quellen. Man erkundet Ruinen oder kaum glaubhaft große Säulen, außerdem Höhlen oder Grotten. Sogar ein Seelensee ist ein Ziel. Und die Stille direkt am Flughafen. Stets gehen die Tagespilger eine längere Passage bewusst still, was zu ungeahnten Höreindrücken führt. Die Leiter geben Impulse, die auf eine Kraft verweisen, die womöglich deshalb spürbar werden kann, weil man – schon wieder dieses frappierend Einfache! – unter freiem Himmel geht. Die Anregungen sind spirituell, aber nicht konfessionell beschränkt. Das Einschränkende kann ja gerade einmal hinter sich gelassen werden.

Ungewöhnliche Genüsse

Die Gruppen gehen durch Weinberge und sogar durch Bäche. Ungewöhnliche Genüsse warten. Da sind Fränkisches Bier und Frankenwein, die kein Supermarkt vertreibt. Und am Ende? Da fühlt sich der tätige Mensch, der bis zu 90 Prozent seiner Lebenszeit in geschlossenen Räumen verbringt, duchgeweht. Und manchmal sogar wie neu geboren. – Weitere Informationen zur Reihe GangART sind hier.