Kategorie: Allgemein

Frech und lüstern

Frech und lüstern

Frech und lüstern: Alle Geheimnisse der Natur offenbaren sich Pan, dieser beliebten Göttergestalt Schauspieler Mortiz Stoepel stellt ihn vor.

Die Literaturexperten des Odenwalds

Die Literaturexperten des Odenwalds

Wer eigentlich ist ein Literaturexperte? Da sind in manchen Fällen die Wirtsleute. Eine Sendung von Georg Magirius handelt von Hans-Günter und Gundel Baus, die Literaturexperten des Odenwalds.

Christkind für Kinderlose?

Zu Weihnachten wird in den Kirchen die geglückte Geburt ausgerufen. Aber ist das Christkind nicht gerade auch für Kinderlose? Das behauptet der Theologe Georg Magirius.

Die heilige Zeit für Baumarktjünger

Ist der Advent die heilige Zeit für Baumarktjünger, Spielßer und Sauberkeitsfanatiker? Er lädt zum Aufräumen ein. Aber nicht zwanghaft, sagt Georg Magirius im Bayerischen Rundfunk.

Die überirdische Kraft der Träume

Wer am Tag nichts mehr erhoffen kann, sieht in nächtlichen Bilderwelten den Himmel offen stehen. Georg Magirius über die überirdische Kraft der Träume.

Selig sind die spirituell Ungeübten

Kann man sein Leben ändern zum Guten hin? Georg Magirius beantwortet mit seinem Beitrag “Selig sind die spirituell Ungeübten” in der Evangelischen Zeitung.

Die Wertschätzungslüge

Wertschätzungslüge? Damit ist gemeint: Die modernen Formen des Lobens sind kalkuliert. Sie werden gezielt eingesetzt zur Steigerung von Gewinnen. Das kritisiert Georg Magirius im Bayerischen Rundfunk.

Sprachliche Brillanz

Sprachliche Brillanz

Die sprachliche Brillanz des Beitrags “Ökumenische Verzauberung” von Georg Magirius im Band “Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen” sei nicht zu übertreffen, urteilt Reiner Andreas Neuschäfer.

Alte Festlichkeit und neue Kargheit

Alte Festlichkeit und neue Kargheit

Ein Porträt des Poeten und Pfarrer Friedrich Karl Barth im Deutschlandradio Kutlur. Er hat den Kirchentag geprägt, für den gilt: “Alte Festlichkeit und neue Kargheit”.

Weherufe eines Zweiflers

Weherufe eines Zweiflers

Er ist ein Schriftsteller, der nicht mit einem Mal fromm geworden ist, sondern es vielleicht immer war und sein und bleiben wollte. Stadlers Buch “Salvatore” sind Weherufe eines Zweiflers an den heutigen Theologen.