Allgemein

Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann: 2020

Die Königin der Kurzgeschichte. Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann: 2020
Gabriele Wohmann während einer Lesung aus “Sterben ist Mist, der Tod aber schön” (2012).
Foto: Annika Schulz (Rechte am Bild: Georg Magirius)
Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann (1932-2015). Sie gilt als “Meisterin der Kurzgeschichte” (Neue Zürcher Zeitung). Sie ist deren “absolute Herrscherin” (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Sie ist überdiese die “unbestrittene” (Die Welt) und “unangefochtene Königin” (Mitteldeutscher Rundfunk) des kurz gefassten Erzählens.

Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann

Juli – Dezember 2020

13. November: Paris: Studientag an der Universität Paris-Est-Crétail. Er handelt vom Alter in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur und im Kino. Behandelt wird beispielsweise das von Humor geprägte Spätwerk von Gabriele Wohmann. Zum Beispiel der von Georg Magirius herausgegebenen Band “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”. Die Leitung hat Benoit Pivert, außerdem Julien Sellier – Mehr

April – Juni 2020

22. Juni: Hessischer Rundfunk: Birgitta Assheuer liest am 5. Todestag von Gabriele Wohmann deren Erzählung “Wiedersehen in Venedig”. Sie ist enthalten in Marcel Reich-Ranickis “Mein Leben – mein Kanon”. Hr2-Kultur, 9.30 (Wdh. 15.00)

20. Juni: Bern, Im hep-Verlag erscheint das von Villö Huszai und Ralf Fehlmann verfasste Buch “Literatur als Streitfall”. Darin enthalten ist die Erzählung “Komm in mein Häuschen” aus dem von Georg Magirius herausgegebenen Band “Eine souveräne Frau” von Gabriele Wohmann.

24. Mai: Much: Pfarrerin Editha Royek aus Sieg predigt über Gabriele Wohmann und ihren Roman “Schönes Gehege”. Die Predigt ist online gestellt > hier.

14. Mai, ORF oe1: Tatort Garten: Michou Friesz liest “Im Irrgarten” von Gabriele Wohmann während des Schwerpunkts “Gartentage”. > Mehr

09. Mai, Österreichischer Rundfunk oe1: Schwesterliche Intrigen. Christiane von Poelnitz, Schauspielerin am Thalia Theater Hamburg liest “Schwestern” aus “Ein unwiderstehlicher Mann”. Gesendet wird die Erzählung in der Reihe Radioreihen. Die Gestaltung hat Nicole Dietrich.

6. Mai, Zürich: “Das Obere vom Streuselkuchen”. Dagmar Schifferli empfiehlt auf Seniorenweb.ch die Zeit der Coronakrise zum Nachdenken über das Verhältnis zur eigenen Mutter. Dafür eigne sich besonders der Roman “Ausflug mit der Mutter” von Gabriele Wohmann.

22. April: Konstanz: Die 10a der Theodor-Heuss-Schule hat bis heute die Erzählung “Ein netter Kerl” gelesen.

19. April: Leipzig: In “Der Sonntag” schreibt die Pfarrerin Henriette Crüwell” über den Roman “Bitte nicht sterben!” von Gabriele Wohmann.

03. April: Osterburg: Die Klasse 10a des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums liest die Erzählung “Die Klavierstunde” von Gabriele Wohmann.

01. April, Speyer. “Heimisch im Garten der Worte”. Gisela Singer referiert über Gabriele Wohmann. Es laden ein die Katholische-Arbeitnehmer-Bewegung und der Frauenbund der Pfarrei Pax Christi in Speyer. Mit dabei als Veranstalter ist auch die Katholische Erwachsenenbildung Speyer/Ludwigshafen, Ägidienhaus

Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann

Januar – März 2020

08. März, Oberursel, “Freiheit, ich will dich”. Birgitta Assheuer liest Texte von Ilse Aichinger, Monika Rinck, Else Lasker-Schüler, Christa Reinig, Marieluise Fleißer und Gabriele Wohmann. Die Moderation hat Eva Sigrist. Die Musik kommt vom Quartett Flûtes Fatales mit den Flötistinnen Cathrin Ambach, Katrin Heller, Ulrike Lamadé und Stephanie Wagner. Veranstaltungsort ist die kunstbühne portstrasse in der Hohemarkstraße 18 in Oberursel.

20. Februar, Sternvogelreisen: Gabriele Wohmann ist mit zwei Adjektiven in der Liste der 61 schönsten Adjektive von Lenny Löwenstern vertreten. Die Adjektive lauten Adjektive “schwindelschwach”, außerdem mit dabei das Adjektiv “leisschrill”, und zwar in der Wendung “sie lachte leisschrill”. Die Adjektive stammen aus Wohmanns erstem Roman “Jetzt und nie”.

17. Februar, der Freitag, Jamal Tuschik schreibt über seine Oma, außerdem über Gabriele Wohmanns Roman “Ausflug mit der Mutter”.

17. Januar, Essen, Start des Seminars “Deutschsprachige Autoren von Kurzgeschichten”. Es handelt von Wolfdietrisch Schnurre, Gabriele Wohmann, Martin Walser, Peter Bichsel. Weitere Termine 24.1., 31.1. 7.2., jeweils 10-12.15. Der Veranstalter ist die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Essen. Die Dozentin ist Petra Mecklenbrauck. Weitere Informationen

Aktuelles zum Werk von Gabriele Wohmann aus den Jahren 2015-2019 findet sich hier: