Schlagwort: Gute Wünsche aus der Bibel

Mit wenig Geld zum großen Ziel

Mit wenig Geld zum großen Ziel

Die Finanzen sind nicht die Grundlage des Glaubens. Stattdessen ist es möglich, mit wenig Geld zum großen Ziel zu kommen. Das sagt der Theologe Arnd Kuschmierz.

Luxuskuchen gegen die Resignation

Im Café Auszeit der Marktkirche in Neuwied servieren Georg Magirius und Miroslava Stareychinska ein Mittel gegen den Verdruss. Er Luxuskuchen gegen die Resignation ist gemeint.

Die Folgen der Fantasie

In der Welt der Fakten und Fake-News hat es die Fantasie es schwer. Doch es gibt sie: die gute Wirkung des Wünschens und Träumends, die Folgen der Fantasie. Das sagt Georg Magirius im Hessischen Rundfunk.

Ein Leben voller Luxus

Ein Leben voller Luxus

Die Konzertlesung “Die Macht der guten Wünsche” mit Georg Magirius und Clara Simarro Röll in Dietzenbach verspricht nicht wenig. Nämlich? Ein Leben voller Luxus.

Ins Gelingen verliebt

Ins Gelingen verliebt

Ins Gelingen verliebt: Georg Magirius über den Anbruch des Lichts in der Nacht. Das Programm “Die Kraft der Wünsche” mit Musik von Bettina Linck ist in Reinheim-Ueberau zu hören.

Kühner Genuss

Kühner Genuss

Magirius zu lesen, sei ein kühner Genuss. Er liest die Bibel quer und stößt mühelos auf Nuggets, schreibt Amet Bick.

Maßlos arbeiten

Maßlos arbeiten

Maßlos arbeiten? Ein gutes Motto. Denn wer sich in der Arbeit verlieren könne, dem schmecke das Brot doppelt gut, meint Georg Magirius.

Daneben benehmen!

Daneben benehmen!

Die Klage über Stress und Überforderung nimmt zu. Daneben benehmen, sei ein gute Strategie dagegen, meint Georg Magirius.

Selig sind die Reichen

Selig sind die Reichen

Ein wichtiges theologisches Thema ist vergessen gegangen, behauptet der Theologe Georg Magirius. Nämlich: Selig sind die Reichen.

Das gute Gefühl von Sicherheit

Das gute Gefühl von Sicherheit

Alles soll möglichst gleich bleiben! Darauf hoffen viele. Offenbar ermöglicht aber auch die Erfahrung von Gegensätzen ein gutes Gefühl von Sicherheit.

Lass dich auf Händen tragen!

Lass dich auf Händen tragen!

In den Zeiten der Selbstoptimierung ist der Mut gefragt, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Lass dich auf Händen tragen!, wünscht Georg Magirius.