Schlagwort: Eine souveräne Frau

Gabriele Wohmann zur Pandemie

Gabriele Wohmann zur Pandemie

All das Reden und Analysieren angesichts der Pandemie wirkt oft sprachlos. Anders ist es, wenn sich Gabriele Wohmann zur Pandemie äußert.

An den richtigen Stellen gelacht

An den richtigen Stellen gelacht

Das Publikum hat an den richtigen Stellen gelacht. So hätte die 2015 gestorbene Gabriele Wohmann den Abend zu ihren Ehren vermutlich charatkerterisiert.

Drei Reisetipps von Gabriele Wohmann

Drei Reisetipps von Gabriele Wohmann

Die große Autorin Gabriele Wohmann war viel unterwegs. Einer der drei Reisetipps von Gabriele Wohmann lautet: Für den Führerschein üben auf der Ferieninsel Texel.

79 Minuten Liebe

79 Minuten Liebe

“Große Liebe” war einer der ersten Filme von Gabriele Wohmann, der Meisterin der kurzen Form: Jetzt ist läuft der Film mit Immy Schell wieder – in voller Länge: 79 Minuten Liebe.

Kurz ist besser

Kurz ist besser

Kurz ist besser? Habe sie einen Roman etwa innerhalb eines Tages geschrieben?, hakte Pfarrer Martin Franke nach. „Aber ja“, bestätigte Gabriele Wohmann.

Knackige Königin

Das Geheimnis der Storys der Königin der Kurzgeschichte ist nicht aufzuknacken, deshalb bleibt Gabriele Wohmann die knackige Königin.

Den Zeitgeist aufgespießt

Den Zeitgeist aufgespießt

Gabriele Wohmann habe den Zeitgeist aufgespießt, laufe ihm nicht hinterher, urteilt die Literaturwissenschaftlerin Nadine Ihle über “Eine souveräne Frau”.

Frauen mit Krone und Messer

Frauen mit Krone und Messer

In Gabriele Wohmanns aktuellen Erzählungen bewähten sich Frauen mit Krone und Messer, schreibt Michaela Moser über den von einem Mann herausgegebenen Band.

Warum eigentlich lesen?

Warum eigentlich lesen?

Warum eigentlich lesen? Weil ein Buch wie „Eine souveräne Frau“ von Gabriele Wohmann unverwechselbare Denkwege geht, meint Tilmann Krause.

Unwiderstehliche Erzählerin

Unwiderstehliche Erzählerin

Gabriele Wohmann zeige sich in der von Georg Magirius herausgegebenen Anthologie “Eine souveräne Frau” als unwiderstehliche Erzählerin, urteilt Tilmann Krause im MDR.

Wie findet man Glück?

Wie findet man Glück? Indem man eine vermeintliche Harmonie zerstört, schreibt Beatrice Eichmann-Leutenegger in ihrem großen Wohmann-Porträt.