An den richtigen Stellen gelacht

Das Publikum hat an den richtigen Stellen gelacht. So hätte die 2015 gestorbene Gabriele Wohmann selbst den Abend zu ihren Ehren vermutlich charatkerterisiert. Wobei es kaum zählbar viele Stellen waren, an denen sich die mehr als 50 Gäste richtig verhielten. Kurz nach ihrem 87. Geburtstag 2019 der hessischen Kulturpreisträgerin und „Meisterin der Kurzgeschichte“ (Neue Zürcher Zeitung) las Birgitta Assheuer im Hotel Maritim in Darmstadt aus „Eine souveräne Frau“ und „Sterben ist Mist, der Tod aber schön“. Michael Emrich, Beate Koslowski und Vera Alice Glöckner lasen „Ein netter Kerl“, „Friedenstage“ und Gedichte aus „Komm lieber Mai“. Petra Miftaraj und Irene Mészár spielten Stücke von Schubert, Debussy, Poulenc , Satie und Moszkowki. Und zwar mit Flöte und Klavier, also auf den von Wohmann selbst beherrschten Instrumenten, Veranstalter war der Griesheimer Kulturverein. Georg Magirius moderierte.

Ein Abend für die Königin der Kuzgeschichte

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Birgitta Assheuer, Gabriele Wohmann and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *