Christkind für Kinderlose?

Zu Weihnachten wird in den Kirchen die geglückte Geburt ausgerufen. Aber ist das Christkind nicht gerade auch für Kinderlose? Das behauptet der Theologe Georg Magirius.

Poesie entwaffnet Diktatur

Poesie entwaffnet Diktatur. Denn biblische Worte können Unrechtssysteme stolpern lassen, sagt Pfarrer Christian Führer über die Revolution in der DDR in Magirius Hörfunkstück „Weltbewegende Bücher – Die Bibel zwischen Poesie und Politik“.

Durch die Bibel wie im T.G.V.

Durch die Bibel wie im T.G.V.

Georg Magirius Schreiben wird in Frankreich gerühmt. Die Nouvelle Revue Theologique hat sein Buch “Mit 100 Fragen durch die Bibel” besprochen und ist beeindruckt von der temporeichen Anlage des Buches: “Durch die Bibel wie im T.G.V.”

Die heilige Zeit für Baumarktjünger

Ist der Advent die heilige Zeit für Baumarktjünger, Spielßer und Sauberkeitsfanatiker? Er lädt zum Aufräumen ein. Aber nicht zwanghaft, sagt Georg Magirius im Bayerischen Rundfunk.

Geheimnisvoll verwinkelt

Geheimnisvoll verwinkelt

Gehemnisvoll verwinkelt: In der Dorfkirche in Elbenrod waren Georg Magirius und Bettina Linck mit einer Konzertlesung zu Gast. Magirius habe wunderbare Wortschöpfungen gefunden, urteilt Traudi Schlitt in der Oberhessischen Zeitung.

Die überirdische Kraft der Träume

Wer am Tag nichts mehr erhoffen kann, sieht in nächtlichen Bilderwelten den Himmel offen stehen. Georg Magirius über die überirdische Kraft der Träume.

Offline leben

Offline leben

Im aufmüpfig-weisen Alterswerk “Wann kommt die Liebe” von Gabriele Wohmann geht es um ein Leben jenseits der elektronischen Verwertbarkeit. Das schreibt Georg Magirius in Zeitzeichen.

Selig sind die spirituell Ungeübten

Kann man sein Leben ändern zum Guten hin? Georg Magirius beantwortet mit seinem Beitrag “Selig sind die spirituell Ungeübten” in der Evangelischen Zeitung.

Die Wertschätzungslüge

Wertschätzungslüge? Damit ist gemeint: Die modernen Formen des Lobens sind kalkuliert. Sie werden gezielt eingesetzt zur Steigerung von Gewinnen. Das kritisiert Georg Magirius im Bayerischen Rundfunk.

Sprachliche Brillanz

Sprachliche Brillanz

Die sprachliche Brillanz des Beitrags “Ökumenische Verzauberung” von Georg Magirius im Band “Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen” sei nicht zu übertreffen, urteilt Reiner Andreas Neuschäfer.

Alte Festlichkeit und neue Kargheit

Alte Festlichkeit und neue Kargheit

Ein Porträt des Poeten und Pfarrer Friedrich Karl Barth im Deutschlandradio Kutlur. Er hat den Kirchentag geprägt, für den gilt: “Alte Festlichkeit und neue Kargheit”.