Biblisches, Neues Leben

Lebenslust trotz Todeswucht

Lebenslust trotz Todeswucht - das ist das Thema der Sendung von Georg Magirius über die Psalmen

In den Psalmen, diesem spirituellen Schatz der Menschheit, schimmert die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod nur vorsichtig. Nie verharmlosen diese Gebete und Lieder die Macht des Todes. Doch trotz der Todeswucht sind die Psalmen von Lebenslust durchzogen. Das behauptet der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius in seiner halbstündigen Sendung “Der Tod als Lehrer für das Leben”, die SWR2 am Karfreitag, den 2. April 2021 ausstrahlt. (Das Manuskript ist hier.) Die Redaktion hat Hans Michael Ehl. Dass die Psalmen von Lebenslust durchzogen sind, ist aber nicht verwunderlich, meint Magirius. Denn das Leben gilt in diesem Buch der Lieder als ungeheuer wertvoll, es wird darum gerungen und gekämpft. Begrenzt lebt man konzentrierter. Die Natur, Düfte und Gerüche, das Essen, Backen, Kochen und Trinken, die erotische Lust, die Erdenkrumen und die Zedernwipfel werden im Alten Testament und auch in den Psalmen hymnischer besungen als im Neuen Testament. Foto: Pixabay.

Lebenslust trotz Todeswucht: Informationen zum Buch

Buchcover von "Gesänge der Leidenschaft " von Georg Magirius über die Psalmen

Die Sendung im SWR ist angeregt von Georg Magirius’ Buch “Gesänge der Leidenschaft – Die befreiende Kraft der Psalmen.” Er hat das Buch im Claudius Verlag veröffentlicht. Es hat 160 Seiten und kostet 12 Euro 90. Heide Warkentin und Dr. Dietrich Voorgang haben es übrigens lektoriert. Und die ISBN-Nummer lautet 978-3-532-62467-8. Weitere Informationen, Pressestimmen und Bestellmöglichkeit sind hier.