Die Urkraft von Weihnachten

Weihnachten gilt vielen als eine Zeit drohender Erschöpfung, nicht als Versprechen. Da könne es helfen, auf den Klang des Advents zu achten, wie ihn die Konzertlesung aus Georg Magirius‘ neuen Buch „Dies soll euch ein Zeichen sein“ mit der Harfenistin Bettina Linck biete: „Traditionell und überraschend  modern, musikalisch furios und anrührend komisch”, so Patricia Andreae in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 12. Dezember 2014. Besonders an dem „eingespielten Duo“, meint Ute Heuser Ludwig im ERF-Radio vom 14.Dezember 2014: „Erzählt wird, als ob die Weihnachtsgeschichte Leerstellen hätte, in der heutige Menschen Platz finden können.“

Plötzliches Innehalten

Magirius‘ Buch sei ein Wegweiser, sich auf die Urkraft von Weihnachten zu besinnen, schreibt Dr. Ilka Scheidgen in der Tagespost vom 13. Dezember 2014. Es bringe „erfrischende Inter­pretationen der vielen vielleicht allzu ge­läufigen und darum oft gar nicht mehr mit eigenem Sinn erfüllten Ursprungsge­schich­­te des Christentums.“ Indem Magirius die Weihnachtserzählung nach Lukas mit Gegenwärtigem verbinde, gelinge es ihm, „dass man plötzlich innehält. Man kennt das ja alles schon seit Kindheits­tagen, und es ist eine schöne Geschichte, obwohl sie doch nicht nur schön ist, denn dieses winzige Kind wird in die Heimatlo­sigkeit hineingeboren.“

Die Ausgegrenzten weisen den Weg

Und dennoch sei die Geburt ein Versprechen, das ausgerechnet durch die Hirten an Kraft gewinne. Auf sie achte der Autor besonders: „Ih­nen gilt seine Sympathie. Und sie sind ja diejenigen, die uns eigentlich am ähnlichs­ten sind oder besser sein sollten. Denn so wie sie leben wir heute gerade nicht mehr. Natürlich und anspruchslos.“ Mit ihnen „zieht Magirius Parallelen zu den Menschen der Gegen­wart, den Ausgegrenzten, den Ob­dach­lo­sen oder den Bedeu­tungs­losen.“ Die am Konsumglitzer zu erschöpfen drohen, könnten sich von ihnen mitgenommen fühlen. Denn die Hirten hätten den Mut, der Ankündigung der Freude zu glauben. „Und so plädiert der Autor dafür, sich an den Hirten zu orientierBuchcover "Dies soll euch ein Zeichen sein"en, die einem Ruf folgen, der keine Sicherheit bietet. Aber wer diesen Weg im Dunkeln zu gehen bereit ist“, könne die Urkraft von Weihnachten erfahren: „es gibt kein Umsonst.“

Georg Magirius, Dies soll euch ein Zeichen sein. Einstimmung auf Weihnachten, mit zahlreichen Abbildungen von Ulrike Vetter, 144 Seiten, Herder, Freiburg im Breisgau 2014. Lektorat: Dr. Esther Schulz. Konzertlesungen mit der Harfenistin Bettina Linck in der Katharinenkirche Frankfurt am 19.12.2014 und am 25.12. im Bayerischem Rundfunk: Dazu MEHR.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *