Allgemein

Alte Festlichkeit und neue Kargheit

Alte Festlichkeit und neue Kargheit - Friedrich Karl Barth - Foto von Inge Werth

Der Poet und Pfarrer Friedrich Karl Barth hatte großen Einfluss auf den Deutschen Evangelischen Kirchentag. Denn er war daran beteiligt, den heiter-festlichen Charakter zu prägen, der das christliche Laientreffen noch heute bestimmt. Vor dem Ökumenischen Kirchentag in München 2010 sagt Barth: “Inzwischen würde ich dazu raten, eine große Strenge in allem, was geschieht, walten zu lassen. Und auch eine Kargheit.” Das Porträt “Alte Festlichkeit und neue Kargheit” von Georg Magirius für Deutschlandradio Kultur vom 3. April 2010 ist zu hören hier. Die Redaktion hat Herbert Gornik. Das Manuskript des Porträts in einer langen Fassung für den Hessischen Rundfunk ist hier. Die Redaktion dafür hat Lothar Bauerochse.