Allgemein

Weherufe eines Zweiflers

Arnold Stadler in seinem Garten in Sallahn. Sein Buch "Salvatore" sind Weherufer eines Zweiflers.

Er hat Theologie studiert, diese aber verlassen. Und nun? Arnold Stadler lebt vom Zweifeln, Träumen, Schreiben. Er ist ein Schriftsteller, der nicht mit einem Mal fromm geworden ist, sondern es vielleicht immer war und sein und bleiben wollte. Sein Buch “Salvatore” sind Weherufe eines Zweiflers. Stadler rechnet mit heutigen Theologen ab. Diesen Quasi-Politikern und Immer-Engagierten, die wie Automechaniker am Evangelium herumschrauben. Georg Magirius hat mit dem Büchnerpreisträger gesprochen und ist dabei vom Weg abgekommen und abgetaucht. Und in Gefilden wiederaufgetraucht, die jenseits des allgemein anerkannten journalistischen Distanziergunsfetischismus beginnen. Das Hörstück “Glaubenswut. Arnold Stadlers Weherufe wider die heutigen Theologen” ist am 17. Januar 2010 auf Bayern2Radio gesendet worden. Es sprechen Georg Magirius und Moritz Stoepel. Die Redaktion hat Wolfgang Küpper. Für den Ton verantwortlich ist Simon Kremer. Das Manuskript lesen.