Der Tod als Lehrer für das Leben

Plakat des Semesterprogrammes im Haus der Religionen in Bern mit dem Titel "Endlich - Religion und Tod"Heute gilt es Krankheit und Tod zu überspielen oder harmonisch ins Leben zu integrieren. Die Psalmen, als spiritueller Schatz der Menschheit, erlauben etwas anderes: Sie konstatieren befreiend ehrlich Schmerz, Ungerechtigkeit und Einsamkeit. Und sie schreien ihre Wut darüber in Richtung Himmel. Betörend furios und verstörend zart erwecken die Harfenistin Isabelle Müller und Georg Magirius die alten Gesänge zum Leben. Die Konzertlesung “Der Tod als Lehrer für das Leben” ist zu hören am 28. November 2018, 18.00 Uhr im Haus der Religionen in Bern. Inspiriert ist die Soiree von Magirius‘ Gesänge der Leidenschaft - Buchcover von Marc ChagallBuch “Gesänge der Leidenschaft. Die befreiende Kraft der Psalmen”. Die Veranstaltung gehört zum Semesterprogramm “Endlich – Religion und Tod” und wird geleitet von der Religionswissenschaftlerin Brigitta Rotach. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Universität Bern, Seminar “Psalmen und Seelsorge” von Prof. Isabelle Noth und Prof. Andreas Wagner.

Georg Magirius, Gesänge der Leidenschaft. Die befreiende Kraft der Psalmen, Lektorat: Heide Warkentin, Dr. Dietrich Voorgang, 160 Seiten, 12.90 Euro, ISBN 978-3-532-62467-8, Claudius Verlag München.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Gesänge der Leidenschaft and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>