Neues Leben, Stille

Körpergebet im Wasser

Spessartbad in Mönchsberg - Beispiel für einen Ort, an dem Georg Magirius sein Körpergebet im Wasser zelebriert

Für den Theologen und Schriftsteller Georg Magirius sind Chlor und Pommesduft, was andere vielleicht mit Weihrauch und Räucherstäbchen verbinden. Nämlich das Signal, in eine heilige Sphäre zu treten. Da sagt er in dem von Eva-Maria Lerch aufgezeichneten Spiritprotokoll in Publik-Forum vom 25. Juni 2021. Im Freibad bete Magirius regelmäßig, sagt er. Allerdings ohne dabei die Hände zu falten, was ganz praktische Gründe habe: “Beim Schwimmen ginge ich sonst unter.” Das Schwimmen selbst also sei das Gebet, ein Körpergebet im Wasser.

Wenn das Freibad geschlossen hat

Allerdings hat ein Freibad viele Monate im Jahr geschlossen, in Zeiten der Pandemie sogar noch ein wenig länger. Besteht dann keine Möglichkeit zum Beten? Eine Erinnerung könne dann zum Gebet werden: “Zum Beispiel an dem flirrenden Sommertag, an dem ich im Südspessart vom Main den Geiersberg hinauf stieg. Gegen Mittag, als es auf der anderen Seite des Bergs endlich wieder abwärts ging, sah ich im Tal etwas schimmern, bei dem es sich um eine Fata Morgana handeln musste: Zu lockend das Blau … Doch mit jedem Höhenmeter, den ich verlor, wuchs die Gewissheit: Das Freibad ist real. Das Spessartbad wurde dann zu einem dieser vielen erfrischenden Orte, die mir heilig sind, mich friedlich stimmen und mir die Gelegenheit bieten, die Erdenschwere zu verlieren.”

Körpergebet im Wasser: Vertrauen lernen

Noch eindrucksvoller sei die Heiligkeit eines Freibads natürlich zu erfahren, wenn es geöffnet habe. Und das Bad einen neuen Menschen aus dem Erdengänger machen könne – solange er im Wasser ist. Beim Schwimmen komme es darauf an, sich für einen kurzen Moment ganz und gar zu strecken, also nichts zu tun. So könne man die tragende Kraft des Wasser spüren, Vertrauen lernen. Allerdings: “Kurz bevor mich die Schwerkraft dann doch nach unten ziehen kann, beginne ich den nächsten Schwimmzug. Meine Begegnung mit dem Wasser ist also keine besondere Form der Demut, wo ich selber nichts tun kann. Ich werde aktiv, fühle mich lebendig, spüre die Lust an der Bewegung. Dazwischen aber strecke ich mich immer wieder einmal aus, tue nichts und erlebe, wie ich getragen bin.” Den Beitrag lesen hier.

Stille erfahren: Das Buch zum Thema “Körpergebet im Wasser”

Buchcover Stille erfahren - Buch von Georg Magirius

Das Spirit-Protokoll ist inspiriert von Georg Magirius’ Beitrag “Freibadstille” in dem von ihm herausgegebenen Buch “Stille erfahren”. Er hat es im Herder Verlag veröffentlicht. Das Buch hat 128 Seiten, ist gebunden und kostet 18 Euro. Und es enthält Beiträge von Amet Bick, Manuela Fuelle und Uwe Kolbe. Aber auch von Ann-Kristin Rink, Arnold Stadler und Bernardin Schellenberger. Dr. Esther Schulz und Jochen Fähndrich habe es lektoriert. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-451-34996-6. Weitere Informationen und Pressestimmen sind hier.