Franken

Expedition Grenzenlos

Expedition Grenzenlosigkeit - Kolonnenweg zwischen Irmelshausen und Breitensee

50 Kilometer zu Fuß an einem Tag. Und das viele Male hintereinander. Oder: Wochenlanges Joggen am Tag und in der der Nacht. Außerdem: Foto-Safaris und Drohnenexkursionen. Die einstige Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland ist zum Schauplatz außergewöhnlicher Expeditionen geworden. Der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius berichtet in Publik Forum vom 11. September 2020 von einer Annäherung an das soganannte Grüne Band, die diesen Exkursionen die Krone aufsetzt. Worin besteht die Exzentrik seiner Unternehmung? Die Expedition Grenzenlos wirkt verblüffend einmalig, weil sie gar nicht erst versucht superlativisch zu sein. Denn Magirius wagt es, an der einstigen Grenze einfach nur spazieren zu gehen. Dabei habe er – Achtung! – nicht einmal die 10-Kilometer-Marke geknackt. Dafür, schreibt er in seinem Spiritprotokoll “Tod und Leben am Kolonnenweg”, ist ihm immerhin Gott begegnet. Einem drohnenfreien “Himmel, der so weit ist, dass für sich selber spricht.”

Expedition Grenzenlos: Über Beton ins Freie

Die 1400 Kilometer lange Grüne Band ist die längste Biotopkette in Europa. Denn wo einst der Todestreifen verlief, konnte die Natur ungestört aufleben. Auch nach der Einheit wurde diese Ruhe überwiegend bewahrt oder auch gezielt gefördert. Allerdings zeigt sich im Boden auch Beton. Die Platten bilden den Kolonnenweg, dank dem die Soldaten besser darüber wachen konnten, dass niemand die Grenze überwindet. Und jetzt? Dieser Weg ist noch immer da. Meistens.

Breitensee in Franken - Station der Expedition Grenzenlosigkeit

„Umständlich ist der Verlauf des Kolonnenweges, manchmal fast eckig, scheint abzubrechen, führt an anderer Stelle weiter. Da sind Schleifen und unvermutet steile Anstiege. Geduldig habe mich seinem Lauf zu fügen. Sich-Fügen: In dieser Disziplin gehöre ich seit jeher nicht zu den Klassenbesten. Doch es gibt nun einmal Wege, deren Verlauf sich trotz besten Willens nicht ändern lässt. An sie muss ich denken, während ich über die alten Platten gehe. Doch Schritt für Schritt verwandelt sich das Alte, ohne dass das Neue so tut, als ob es das Alte nicht gegeben hätte. Über Beton gehe ich ins Freie. Denn alles Enge, alle Grenzen sind hier abgeschafft!” Das Spiritprotokoll weiterlesen hier. Die Redaktion hat Eva-Maria Lerch.  

Die Expedition Grenzenlosigkeit beschert einen weiten Blick ins Thüringische

Das Buch “Frankenliebe”

Buchcover Frankenliebe - 33 Abenteuerreisen vor der Haustür

Das Spiritprotokoll “Tod und Leben am Kolonnenweg” ist angeregt von dem Buch “Frankenliebe”. Georg Magirius hat es im Würzburger Echter Verlag veröffentlicht. Es hat 156 Seiten, viele farbige Abbildungen und kostet 12 Euro. Thomas Häußner hat es lektoriert und Stefan Weigand war für die Gestaltung zuständig. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-429-05437-3. Weitere Informationen zum Buch, Pressestimmen und Bestellmöglichkeiten sind hier.