Franken

Versteckte Orte zum Erholen

Versteckte Orte zum Erholen - zum Beispiel die Statue Amalberga. Sie hat ein Buch in der Hand und blickt ins Fränkische Saaletal. Das Foto ist ein Ausschnitt aus dem Buch "Frankenliebe"

Ruhe und Erholung liegen oft ganz in der Nähe. Und zwar an Orten, die selbst denen unbekannt sind, die seit vielen Jahrzehnten in der Gegend leben. Das hat Eberhard Schellenberger am 16. Mai 2020 im Bayerischen Rundfunk gesagt. Dabei hat er auf das Buch “Frankenliebe” von Georg Magirius verwiesen. Denn er habe 33 Orte aufgespürt, die Ruhe und Erholung gönnen. Außerdem habe er sie “attraktiv und handlich mit vielen einladenden Bildern” präsentiert. Zum Beispiel “Wasserfälle, Grotten und Höhlen, Weinhäuschen, Klöster und Ruinen”, lauter versteckte Orte zum Erholen.

Wo gehen wir heute hin?

Das ‘Wo gehen wir heute mal hin?’ lässt sich schnell beantworten bei so vielen guten Tipps quer durch Unterfranken”, urteilt Schellenberger. “Zum Beispiel zur geheimnisvollen Amalberga bei Hammelburg, einer Statue, die im Jahr 2000 plötzlich über dem Saaletal einfach so dastand, die 2013 verschwand und die 2018 zum Stadtjubiläum zurückkehrte.” Das Buch zeige: Ruhe und Erholung in der Nähe suchen, sei keine Verlegenheitslösung, sondern: “Nicht nur im Coronajahr 2020 bietet sich ein Heimaturlaub an.” – Die Buchbesprechung in der Sendung “Bayern lesen” ist zu hören hier.

Versteckte Orte zum Erholen: Das Buch “Frankenliebe”

Georg Magirius hat das Buch “Frankenliebe – 33 Orte zum Staunen und Verweilen” im Echter Verlag veröffentlicht. Es hat 144 Seiten und viele Fotos. Thomas Häußner hat das Taschenbuch lektoriert. Und Stefan Weigand hat es gestaltet. Es kostet übrigens 12 Euro und seine ISBN-Nummer lautet 978-3-429-03912-7. Weitere Informationen und Pressestimmen sind hier.