Liebesgeschichten

Wahre Liebe kritisiert

Fasskeller Marktheidenfeld - Dort zeigte sich am Valentinstag 2017: Wahre Liebe kritisiert

Wahre Liebe kritisiert. Sie macht also nicht klein und und gefügig, sondern fördert den Mut zur kritischen Auseinandersetzung. Das schreibt Martin Harth in der Main Post vom 6. Februar 2017 anlässlich der Konzertlesung “Sieben tote Ehemänner” auf der Kleinkunstbühne Fasskeller in Marktheidenfeld. Kurz vor dem Valentinstag habe der Schriftsteller und Theologe Georg Magirius auf biblische Liebesgeschichten zurückgegriffen. Und sie rundum erneuert dargeboten. “Der Bericht über den zweifelnden Apostel Thomas wandelt sich zu einem Plädoyer für kritische Auseinandersetzung, denn schließlich trug Jesu Freundschaft zu diesem Zweifler bekanntlich besonders enge Züge.”

Wahre Liebe kritisiert den sexuellen Leistungsstress

Die Erzählung von Sara, deren sieben Ehemänner in der Hochzeitsnacht sterben, und ihrem achten Ehemann Tobias wurde “zu einem Plädoyer gegen den sexuellen Leistungsstress unserer Tage”. Ähnlich wie die Main Post sieht es das Main Echo vom 6. Februar 2017. Dort heißt es über die Lesung, wie sehr doch dieser neue Zugang zur Bibel staunen lassen könne, etwa “wenn sich Adam und Eva aus ihrer paradiesischen FKK-Ferienanlage verabschieden, um die wilde Freiheit des Alltags gemeinsam zu entdecken.”

Weit mehr als nur ein stiller Augenblick

Harfenhände - Wahre Liebe kritisiert

Aller Aktualisierungsfreude zum Trotz hat Magirius laut Martin Harth von der Main Post die biblischen Geschichten freilich nicht zur Satire werden lassen. Auch sei sein Humor nicht krachend. Stattdessen sei diesem Programm die Stärke eigen, den Zuhörern weit mehr als Augenblicke zu schenken. Durchgehend und ungewohnt konzentriert, sogar fast andächtig hätten die Besucher im Fasskeller gelauscht. Das habe gewiss nicht zuletzt an Magirius’ Zusammenwirken mit der Harfenistin Bettina Linck gelegen. “Virtuos breitete die Frankfurterin mit klassischen Werken fließende, sanfte und bisweilen auch akzentuierende Klangteppiche im romantischen Ambiente des Fasskellers aus. Mit ihrer Musik begleitete sie aber nicht nur. Sie schuf Stimmungen und sorgte für einen meditativen Rahmen.”

Informationen zum Buch “Traumhaft schlägt das Herz der Liebe”

Traumhaft schlägt das Herz der Liebe - darin geht es um Adam und Eva: Als die Ferien endeten, begann die Liebe

Georg Magirius hat das Buch “Traumhaft schlägt das Herz der Liebe – ein göttliches Geschenk” im Echter Verlag veröffentlicht. Es enthält außerdem viele farbigen Abbildungen von Marc Chagall. Heribert Handwerk hat es lektoriert. Es kostet 14 Euro 90. Und die ISBN-Nummer lautet 978-3429035853. Weitere Informationen und Pressestimmen sind hier.