Liebesgeschichten

10 Jahre 7 tote Ehemänner

"Kulturgenuss vom Feinsten", urteilt die Frankfurter Neue Presse über den Auftritt von Bettina Linck und Georg Magirius in Egelsbach, ein Etappenort der Jubiläumstournee "10 Jahre 7 tote Ehemänner" Foto (c) von Nicole Jost

10 Jahre 7 tote Ehemänner. Das sind seit 2005 unterhaltsam-seriöse Bibelauslegungen der Harfenistin Bettina Linck und des Schriftstellers Georg Magirius. Nun geht das Duo auf Jubiläumstournee. Die Termine sind hier. Stationen sind zum Beispiel Nürnberg, Bielefeld, Kaiserslautern und Graubünden. Aber auch der Hessische Rundfunk, der Bayerische Rundfunk und der Deutschlandfunk senden ihre Konzertlesungen. Über diese schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Traditionell und überraschend modern, musikalisch furios und anrührend komisch“.

10 Jahre 7 tote Ehemänner: Orientalische Erfrischung bei 40 Grad in Köln

Wulf Bonin von Kultur-Extra Mainhausen - er hatte die Idee für die Kombination Wort-Harfe und ist damit der Grund für "10 Jahre 7 tote Ehemänner" (c) Kultur Extra Mainhausen

Schon bei der Geburt der Formation kommen biblisch fundiert 7 Ehemänner zu Tode. Und zwar jeweils in der Hochzeitsnacht mit Sara. Trotz der Kurzatmigkeit ihrer Männer hofft Sara weiterhin auf eine freundliche Zukunft. Die Idee, Erzählstimme und Harfe zu kombinieren, hatte übrigens Wulf Bonin. Er ist der Initiator und Leiter von Kultur-Extra-Mainhausen. Am 1. Oktober 2005 präsentierte er im Mainflinger Kilianushaus das von orientalischer Erzähllust angeregte Musizieren. Es folgen Konzertlesungen vor jeweils etwa 500 Zuhörern in der Nürnberger Klarakirche und der Bad Homburger Erlöserkirche. Aber nicht nur im Taunusbadeort, sondern auch an den Quellorten Badenweiler, Bad König, Bad Vilbel und auf dem Kirchentag in Köln bei 40 Grad absolvieren Jakob und Rahel ein rauschhaftes Rendezvouz. Stets am Brunnen unter den Arpeggien von „La source“ von Alphonse Hasselmans.

Heidelbeerkuchen forever” in Goethestadt Weimar

Ev. Kirche Loßburg-Schömberg im Schnee - Start der Tournee "10 Jahre 7 tote Ehemänner" - Foto (c) Bettina Linck

“Harfe trifft auf Literatur. Sie ergänzen sich perfekt”, meint die Mainzer Allgemeine Zeitung. Und das geschehe nicht nur in Kirchen, sondern auch in Wirtshäusern, Büchereien und Parks. Dazu gibt es biblische Weinproben beim Deutschen Rotweinpreisträger oder im Schiff der Citykirche Kaiserslautern. Zu Weihnachten platzieren Magirius und Linck Randfiguren ins Rampenlicht. In Lohr wiederum, der Schneewittchenstadt im Spessart, küren sie die schönste Frau der Bibel. In Nordhorn hingegen trifft Josef der Blitz der Eifersucht. Denn er kann nicht fassen, was seine Verlobte Maria am Heiligen Geist so reizvoll findet. Beim Literaturfest in der Goethestadt Weimar serviert das Duo “Heidelbeerkuchen forever“ in der Jakobskirche.

In Goethes Konfirmationskirche

Der Theologe und die Musikerin gastieren aber auch mehrfach in Goethes Konfirmationskirche Sankt Katharinen an der Frankfurter Hauptwache. Über 60 Mal sendet der Hörfunk ihre Darbietung. So verschieden die Programme auch sind: Die Ehemänner sind ihnen offenbar nicht untreu. Immer neu verlieren sie in Saras Beisein entscheidend an Lebensenergie, um an anderem Ort mit frischen Ambitionen in die Hochzeitsnacht zu starten.

Zwei Tage lang Bibelwein in Graubünden trinken

Ev.-luth. Kirche St. Jobst in Nürnberg bei Nacht - Foto (c) von Georg Magirius

Ebenso langlebig ist Geist Aschmodai: Unter jazzigen Rhythmusexplosionen von „Ten past two“ ist er es, der für den siebenfachen Ehemänner-Abgang sorgt: “Kulturgenuss vom Feinsten”, urteilt Nicole Jost von der Frankfurter Neuen Presse zu Beginn der Jubiläumstournee. Auf ihr geben Magirius und Linck die Antwort, wie lange Tobias, Saras Ehemann Nr. 8, die Hochzeitsnacht durchsteht.

10 Jahre 7 tote Ehemänner: Liebesanalyse im Schnee

Hervorzueben ist auch das schneeüberschüttete Schömberg im Schwarzwald. Denn dort startete die Tour. Dieser Ort für erdnahe Kunst und himmelweite Pädagogik richtet übrigens Deutsche Meisterschaften im Stapeln von Obstkisten aus. Also ist dieser Ort bestens geeignet für eine biblisch angeregte Liebesanalytik im Schee. Außerdem ist da der Auftritt beim Weinfest in Malans in Graubünden. Zwei Tage am Stück regt der Theologe Magirius mitsamt der perlenden Musik der Harfenistin Linck dazu an, biblisch abgesichert Wein zu trinken. Und schließlich feiert nach Auftritten im BR, HR und im Deutschlandfunk im Jubiläumsjahr ein Programm Premiere. Mit ihm nähert sich das Duo dem gewiss musikalischsten und poetischsten Buch der Bibel: “Gesänge der Leidenschaft. Die befreiende Kraft der Psalmen“. 10 Jahre 7 tote Ehemänner: Die Tourneetermine sind hier.