Allgemein

Pfarrerstochter kritisiert Pfarrer

Pfarrerstochter kritisiert Pfarrer: Georg Magirius hat aus intensiven Erzählungen Gabriele Wohmanns ein “anrührendes Büchlein” zusammengestellt. So urteilt Wolfgang Küpper im Bayerischen Rundfunk am 27. Novenber 2011 über das Buch “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”. Weiter sagt Küpper über die große Autorin, deren Vater und Großvater Pfarrer waren: “Gabriele Wohmann kritisiert die Sprachlosigkeit vieler evangelischer Pfarrer, ausgerechnet dann, wenn es um essentielle Themen geht: Gott, Himmel, Jesus.” Bernhard Grabmeyer vom Borromäusverein, dem Netzwerk für Büchereiarbeit, meint: “Wer Gabriele Wohmann kennenlernen möchte, wird zu diesem sehr privaten Buch greifen.” Und Andreas Thiemann von der Westfalenpost spricht von einem “sehr intimen Band”.

Cover des Buches "Sterben ist Mist, der Tod aber schön" von Georg Magirius und Gabriele Wohmann - die Pfarrerstochter kritisiert Pfarrer in dem Buch

Pfarrerstochter kritisiert Pfarrer im Buch” Sterben ist Mist, der Tod aber schön”

Georg Magirius und Gabriele Wohmann haben das Buch “Sterben ist Mist, der Tod aber schön” im Kreuz Verlag veröffentlicht. Es hat 128 Seiten, ist außerdem gebunden und kostet 14 Euro 95. Rolf Hartmann hat es übrigens lektoriert. Die ISBN-Nummer lautet 978-4-351-61023-3. Weitere Informationen und Pressestimmen sind hier.