Pfarrerstochter kritisiert Pfarrer

Georg Magirius hat aus intensiven Erzählungen Gabriele Wohmanns ein “anrührendes Büchlein” zusammengestellt, urteilt Wolfgang Küpper im Bayerischen Rundfunk am 27.11.2011, Bayern2Radio, über “Sterben ist Mist, der Tod aber schön. Träume vom Himmel”. Weiter heißt es da: “Gabriele Wohmann kritisiert die Sprachlosigkeit vieler evangelischer Pfarrer, ausgerechnet dann, wenn es um essentielle Themen geht: Gott, Himmel, Jesus.” Bernhard Grabmeyer vom Borromäusverein, dem Netzwerk für Büchereiarbeit, meint: “Wer Gabriele Wohmann kennenlernen möchte, wird zu diesem sehr privaten Buch greifen.” Und Andreas Thiemann von der Westfalenpost spricht von einem “sehr intimen Band”. Die Reaktionen lesen bzw. hören hier

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *