Franken, Spirituelle Wanderungen

Pilger finden Spessartgold

Wassertreten bei Heigenbrücken - Etappe der Spirituellen Wanderung "Der Glanz des grünen Sommergoldes"

Es ist Samstag, also Werktag: Rasenmähtag, Einkaufstag, Putztag, Sägetag, Planungstag, Kärchertag, Leere-Flaschen-Pfandeintreibetag, Hämmertag, Fitnessfreizeitaktivierungstag. Doch die Spirituelle Wanderung der Reihe GangART bei Heigenbrücken im Hochspessart hat nicht viel vor. Dafür feiert man den Tag als Fest. Und das, obwohl die Landschaft nicht unbedingt als klick- und hitverdächtig gilt. Dazu hat die Anreise für die meisten nicht mal länger als ein Inlandsflug gedauert. Der Theologe Georg Magirius, der im Unterschied zur Fernwehliteratur manchen als Begründer der Nahwehliteratur gilt, zeigt jedoch einen Weg, der schimmert. Und ja, sie entdecken es, die Pilger finden das Spessartgold.

Erfrischend

Gerade sind die ersten Meter durchs Junigrün zurückgelegt, da treten die spirituellen Tagesgängerinnen schon wieder auf der Stelle. Sie ziehen im Kreis herum, kommen nicht wirklich weiter. Nun ja, die Tour war als Rundwanderung angekündigt – aber gleich so? Der Kreisverkehr im Wassertretbecken, das der Kurze Lohrbach versorgt, ist eine erfrischende Provokation. Und zwar gegenüber der Maxime, immer nur dann – aber auch nur vielleicht! – ein kleines bisschen aufatmen zu dürfen, wenn im Pilgerpass die absonderlichsten Qualen eingestempelt sind.

Weg durch die Stille - Station der Spirituellen Tagesttour "Der Glanz des grünen Sommergolds - Foto. Georg Magirius

Gierig

Für die gut gekühlten Füße ist die weitere Expedition zum Pilgergold ein Spiel: Still geht es am Bach entlang. Wobei sich das Wasser gar nicht still verhält, sondern so stetig sanft und klangvoll spricht, dass alle Verhärtungen und Stauungen davongetragen werden. Und das für mehr als einen Augenblick. Rast am Quellgebiet des Kurzen Lohrbachs. Die Aussicht auf noch mehr Glanz ermutigt die Rastenden. Ermutigt? Ach, lassen wir doch mal dieses Wort und nehmen ein anderes, das im spirituellen Milieu freilich schamhaft gemieden wird. Dabei ehrt es diesen Sommerfesttag aufs Herrlichste: Längst schon war man immer gieriger geworden aufs Spessartgold, diese unbezahlbar starke Währung.

Magisch

Fast lässig wird ein Steilwandaufstieg unter Einsatz von Bein- und Armkraft absolviert, magisch angezogen von den sagenhaften Kräften des Hexenbaums. Es folgt: Andachtsvolles Schreiten durch den Spessartdom der schlanken Buchen. Und: Königliches Promenieren durchs Spalier der tausend Fingerhüte. Außerdem: Eindringen ins Herzzentrum des Spessartwalds. Und am Ende? Da wartet ein Anfang, der sich der Fama vom Ende widersetzt. Aus dem Wald hinaus geht es in eine Weite, die der Himmel hell beglänzt.

GangART

Buchcover Frankenliebe - 33 Abenteuerreisen vor der Haustür

Die Spirituelle Wanderung “Pilgergold” ist Etappe Nr. 48 der Reihe GangART, einer fortlaufenden Reihe spiritueller Tagestouren durch Odenwald, Taunus, Spessart, Schwarzwald, Haßberge, Steigerwald, Frankfurt, Rhön und Fränkisches Weinland. Die Tour ist inspiriert von Georg Magirius’ Büchern “Frankenliebe” und “Stilles Franken”, das im September 2021 im Würzburger Echter Verlag erscheint. Rückblick auf zurückliegende Touren finden sich hier. Hinweise auf aktuelle Touren sind hier. – Fotos des Beitrags: Gabriele Butzlaff / Georg Magirius

Weitere Fotos der Tour “Pilger finden Spessartgold”