Religion und Poesie

Schmalzfrei beten und leben

Zu einer lebendigen Religiosität gehört das Protestieren. Das hat der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius am 4. April 2020 in der Sendung „Religion und Welt“ im Saarländischen Rundfunk gesagt. Er erinnert damit an den wohl renommiertesten deutschsprachigen Alttestamentler seiner Generation. Er ist vor zehn Jahren, am 4. April 2010, in Münster gestorben, wo er mehr als drei Jahrzehnte lehrte: Erich Zenger. Er ist ein – solopp formuliert – Vertreter der Richtung “Schmalzfrei beten und leben”.

Schmalzfrei beiten und leben: Entscheidende Impulse in Jersualem

Schmalzfrei beten und leben - in Jersualems Altstadt

Zenger hat entscheidende Impulse für seine Arbeit in Jerusalem erfahren hat. Erstens studierte er dort. Udn dazu führten ihn dorthin mehrere Gastprofessuren führten. Für ihn war das biblische Buch Hiob ein Protest gegen den „mild-pastoralen Schmalz aller Zeiten“.

Kampf mit Gott

In der Hebräischen Bibel geht es laut Zenger nicht ums Besänftigen und Neutralisieren, sondern „um den Kampf um das Leben, den Kampf mit Gott und gegen Gott“. – Der Beitrag “Schmalzfrei beten und leben” ist hier zu hören. Das Manuskript ist hier. Die Redaktion hat Ursula Thilmany-Johannsen. Das Foto stammt von Orna Wachmann, Pixabay. Der Blog der Heilspraxis veröffentlicht übrigens den vom Saarländischen Rundfunk im Magazin “Religion und Welt” fest eingeplanten Beitrag aufgrund der Coronaberichterstattung exklusiv an dieser Stelle.