Die Kunst der Wiederholung

Wie wird die Sprache sinnlich? “Durchs Wiederholen, das Listen, Auflisten, die rhetorische Figur der sich stets leicht variierenden Wiederholung.” Diese fast mechanisch wirkende Kunst finde sich bei Gertude Stein, Martin Heidegger, Thomas Bernhard – und sehr eindrücklich im Alten Testament, hat Uwe Kolbe gegenüber dem Bayerischen Rundfunk gesagt. Kolbe, gewiss einer der schöpferischsten deutschen Lyriker der Gegenwart, rühmt die Kunst der Wiederholung in der Sendung “Das erste Buch der Christen. Wie das Alte Testament uns heute prägt” von Georg Magirius. Zu hören ist sie am 11. August 2019 auf Bayern2Kultur in der Katholischen Welt von 8.05-8.30 Uhr. Ton: Dorothee Fink, Musik: Bettina Linck, Redaktion: Wolfgang Küpper.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *