Fragezeichen Gott

Über Jahre war es unter Schriftstellern nahezu verpönt, von Gott zu sprechen. Neuerdings erzählen moderne Autoren wieder vom Glauben, heißt es in der Sendung „Fragzeichen Gott“, rbb-kulturradio, 18. Oktober 2015, 9.04-9.30 Uhr. (Sendung hören – Manuskript lesen). Und zwar geschehe das unverkrampft, alltagsnah und sehr direkt. Für den vielfach ausgezeichneten Andreas Maier ist Gott so real wie seine regelmäßige Einkehr in ein Apfelweinlokal. Der Büchnerpreisträger Arnold Stadler (Foto: © Georg Magirius) fabuliert, wie beim 80. Geburtstag eines Literaturnobelpreisträgers ein Gast für einen furchtbaren Eklat sorgt: Er will ein Tischgebet sprechen. Und bei Gabriele Wohmann (Foto: Jule Kühn; © Georg Magirius) nimmt Bankkaufmann und Nichtschwimmer Benedikt ein kurzes, aber fanatisches Meer im Meer, was ihn an Erlösung denken lässt. Drei Schriftsteller, die exemplarisch für eine weit verbreitete religiöse Befindlichkeit verstanden werden können.

Eigenwillig und begabt mit Sehnsucht

Ihre Helden sind religiös Suchende: Eigenwillig und sehnsuchtsvoll, lächerlich und erhaben, verwundet und würdevoll, zweifelnd und gewiss. Georg Magirius hat mit den Autoren gesprochen. Die Sendung ehrt zugleich Gabriele Wohmann, die am 22. Juni 2015 verstorben ist.

Fragezeichen Gott, Autoren und der Allerhöchste, rrb-kulturradio, Gott und die Welt, 18. Oktober 2015, 9.04-.9.30, Sprecher: Gerd Grasse, Jean Paul Beck, Apfelweinwirt: Andreas Rupf, Ton: Anne Winter, Regie: Ralph Schäfer, Redaktion: Anne Winter – Fotos: Georg Magirius (oben), Jule Kühn (unten).

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Arnold Stadler, Gabriele Wohmann and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *