Frankfurt

Lyrik-Demo zu Ehren Muhammeds

Muslimische Frauen aus dem Rhein-Main-Gebiet haben in Frankfurt zu einem Interreligiösen Literaturabend eingeladen. Warum? Um sich den Schmerz über die Verunglimpfung ihres Propheten von der Seele zu dichten. Das Motto lautete “Gedichte statt Gewalt”. Also eine Art Lyrik-Demo zu Ehren Muhammeds. Anna Taric vom Veranstalter, der Frauenorganisation Layna Imaillah, sagte: “Das ist ein vernünftiger und friedlicher Protest, mit dem wir keine Schmerzen verursachen, keine Unruhe stiften. Das sind unsere Gedanken, die wir einfach aus uns rausgeben. Wir sagen das, was wir fühlen.” Die Gedichte und Gesänge im Beitrag von Georg Magirius für Deutschlandradio Kultur vom 27. Oktober 2012 sind zu hören hier. Das Manuskript ist übrigens hier. Für den Ton verantwortlich ist Armin Herzog, außerdem hat die Redaktion Philipp Gessler.