Religion und Poesie

Gesangbuchlieder und Gauloises

Gabriele Wohmann: Über Gesangbuchlieder und Gauloises unterhält sie sich mit Georg Magirius im Buch "Sterben ist Mist, der Tod aber schön"

Das neue Buch von Gabriele Wohmann handelt von dem, was niemand kennt, das sich aber erträumen lässt. Mit Georg Magirius nähert sie sich in “Sterben ist Mist, der Tod aber schön” dem, was nach dem Tod sein könnte. Die als beste deutsche Kurzgeschichtenautorin bezeichnete Wohmann und der Theologe Magirius denken über den Himmel nach, indem sie über Alltägliches plaudern: Über Krankengymnastik und italienische Kneipen. Über die Gruppe 47 als mafiöse Vereinigung. Über eine Dose Chili con carne, Goethe und Genever, Gesangbuchlieder und Gauloises, Bibelverse und Fernsehen. Außerdem sprechen sie über Kurort-Langeweile und Meerestosen. Und dann auch noch über Apfelkuchen mit Fertigteig.

Cover des Buches "Sterben ist Mist, der Tod aber schön" von Georg Magirius und Gabriele Wohmann

Gesangbuchlieder und Gauloises: Das Buch “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”

Gabriele Wohmann und Georg Magirius haben das Buch “Sterben ist Mist, der Tod aber schön” im Kreuzverlag veröffentlicht. Das Buch mit dem Untertitel “Träume vom Himmel” hat übrigens Rolf Hartmann lektoriert. Es ist gebunden, hat 120 Seiten und kostet 14 Euro 95. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-451-33692-8. Weitere Informationen, Pressestimmen und Bestellmöglichkeit sind hier.