Gut gemeint ist auch zensiert

Hier ist Psalm 139 noch vollständig.

In den Heiligen Schriften der Religionen finden sich Stellen, die sich als Aufruf zur Gewalt verstehen oder auch missverstehen lassen. Wie soll man mit diesen Stellen umgehen? Darüber sprechen: Ja. Wegschneiden: Nein. Das hat der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius im Deutschlandfunk Kultur am 1. März 2020 gesagt. Damit erinnert er in der Sendung “Religionen” an den Alttestamentler Erich Zenger. Der katholische Theologe hatte dem Lehramt der Katholischen Kirche Zensur am Wort Gottes vorgeworfen. Denn es habe in der erneuerten Stundengebetsliturgie, die auf den biblischen Psalmen beruht, missliebige Verse aus dem Psalmen entfernt. Den Beitrag von Georg Magirius über Erich Zenger und eine Theologie ohne Antijudaismus > hören. Das Manuskript > lesen. Moderation: Kirsten Dietrich, Ton: Lisa Jakob, Emma Wohnsiedler, Redaktion:  Dr. Anne Françoise Weber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *