Still vergnügt in Hammelburg

Reizüberflutung, Schnelllebigkeit, Zeitknappheit: Heutzutage ist Stille zur Kostbarkeit geworden. Ihr geht die Spirituelle Wanderung der Reihe GangART am 14. September 2019 nach – in den Weinbergen und Kiefernwäldern oberhalb von Hammelburg. Der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius leitet die Tour über den Hammelberg, für die sich die Gruppe neu bildet. Hammelburg liegt im fränkischen Saaletal, das gewiss nicht zu den hektischsten Gegenden Deutschlands zählt. Dennoch ist nicht die Null-Geräusch-Toleranz das Ziel der Wanderung, zumal die älteste Weinstadt Frankens viel zu vergnügt für ein Streben nach totaler Lautlosigkeit wirkt.

Eine neue Intensität

Stattdessen geht es bei dem ausgedehnten Spaziergang um eine innere Ruhe, die nicht schon beim kleinsten Vogelpiepser in lauthalses Protestieren ausbricht, warum denn der meditative Frieden schon wieder ruiniert sei. Der acht Kilometer lange und gut zu bewältigende Rundweg wird zu großen Teilen schweigend gegangen, dazu treten pointierte Inspirationen, die einen in Ruhe lassen. Dieses sehr bewusste Gehen verlangsamt die Wahrnehmung, ohne dass sie erlahmen würde – im Gegenteil! Die Umgebung wird auf eine Weise erfahren, die staunen lässt. Und was sonst vorbeirauscht, überhört oder zerredet wird, gewinnt eine erfrischende Intensität.

In die Ferne schauen

Der kurze Weg wird zu einem großen Fest – voller Momente, die wundern lassen. Wie etwa die 250 Kilogramm schwere Amalberga, die eines Nachts auf einer Klippe oberhalb des Saaletals stand. Der Künstler ist unbekannt, auch Amalbergas Gesicht ist nicht zu sehen, weil der extrem steile Abhang jeden einigermaßen am Leben Interessierten daran hindert, sich vor sie stellen zu wollen. Womöglich ermuntert sie, nicht alles fotografisch abgreifen und speichern zu wollen, sondern mit ihr in eine schöne Ferne zu schauen.

Möglichkeit zur Anmeldung

Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Hammelburg. Es wird bei Sonne gegangen, es wird bei Regen gegangen. Nach der Tour lässt sich die Altstadt von Hammelburg erkunden, was nicht unbedingt still erfolgen wird. Gemeinsame Anreise mit dem Zug ist nach Absprache möglich u.a. von Frankfurt-Höchst, Frankfurt Hbf, Hanau, Dettingen, Aschaffenburg, Gemünden, Würzburg. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro, die vorher zu überweisen sind. Bankverbindung sowie genaue Startzeit wird bei Anmeldung mitgeteilt. Hinzu kommen Kosten für die Anreise und eine eventuelle Einkehr, die jeder selbst trägt. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund des spirituellen Charakters der Tour begrenzt. Anmeldung bzw. Informationen direkt bei Georg Magirius: mail@georgmagirius.de – 0176-29402322.

Die Reihe GangART

In der Reihe GangART leitet Georg Magirius regelmäßig Spirituelle Tagestouren. Bei bislang 43 Wanderungen durch Rhön, Odenwald, Steigerwald, Haßberge, Fränkisches Weinland, Spessart, Schwarzwald und Taunus nahmen etwa 950 Pilgerinnen und Wanderer teil. Die Tour am 14. September 2019 ist angeregt von Magirius’ gerade herausgegebenen Buch “Stille erfahren“, das unter dem Lektorat von Dr. Esther Schulz und Jochen Fähndrich bei Herder erschienen ist – mit Beiträgen von Arnold Stadler, Bernardin Schellenberger, Ann-Kristin Rink, Georg Magirius, Uwe Kolbe, Manuela Fuelle und Amet Bick.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Spirituelle Wanderungen, Stille and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *