Der Wunsch für alle Zehen: Freie Bahn im Neuen Jahr!

Wünsche können Flügel wachsen lassen, wenn sie den Erdboden im Blick behalten. Das sagt der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius am 1. Januar 2019 im Hessischen Rundfunk in seiner Sendung „Die Macht der guten Wünsche“. Er verweist auf grundlegende Texte aus Judentum und Christentum, etwa auf einen Psalm, in dem Gott den Engeln befohlen habe, „dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ So himmelweit der Wunsch auch klinge, vergesse er nicht niedere menschliche Erfahrungen. Diese seien sogar der Ausgangspunkt für solch ein Wünschen. „Fast witzig klein erscheint der Gewinn, den die Himmelswesen bescheren”, heißt es in der Sendung. “Doch wer schon einmal mit dem Zeh an einen Stoß gestoßen ist, wird darüber nicht lachen, sondern sich freuen.“ Die Harfenistin Bettina Linck interpretiert die Sendung musikalisch. Die Redaktion der von 10.30-11.00 in der Reihe Camino auf hr2-Kultur ausgestrahlten Sendung hat Dr. Lothar Bauerochse.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *