Franken, Spirituelle Wanderungen

Vogelfreie Pilger

Blick hinab auf Main - Station der Pigertour für vogelfreie Pilger

Um geborgen zu sein, suchen viele Mauern, Burgen, Tore, Türe, Schlösser, Dächer und Zäune. So hoffen sie, ein Raum für die Behaglichkeit zu finden, in dem dann innige Umarmungen möglich werden. Selbst bekennende Nähetypen jedoch machen die Erfahrung: Nicht jede Berührung tut gut. Vor allem dann nicht, wenn sie dem Zugriff ähnelt, wie ihn Polisten in ihrem Handlungsrepertoire haben. Deswegen hatte die Spirituelle Wanderung der Reihe GangART unter Leitung des Theologen und Schrifstellers Georg Magirius kein Gefängnis zum Ziel. Sondern die sanft gewellte Landschaft Frankens. Unter dem Motto “Ankommen und Zuflucht finden“ gingen vogelfreie Pilger von Retzbach nach Karlstadt. Auf dem Mainwanderweg, der sich in Kurven und Schleifen gefällt, durch Felder, Wald und die Weinberge des Maintals.

Stilleweg bei Retzbach - Vogelfreie Pilger scheinen zu schweben

Schwebende Leichtigkeit

Einen Wegabschnitt ging man mit Abstand und ohne jedes Wort, aber nicht ins Leere. Und das, sagten die nunmehrigen Einzelgänger, sei das Schönste gewesen. Denn wider den Augenschein spüre man auf diesem stillen Weg, gerade nicht allein unterwegs zu sein. Intensiv breite sich das Gefühl aus, festen Boden unter den Füßen zu haben. Und das Schweigen sei eine Reduktion, die Geräusche der Natur in den Rang des Rauschs erhebe.

Vogelfreie Pilger auf der Höhe des Weinberges

Rast war in der Steinweinhütte unterhalb von Stetten, die unverschließbar ist. Sie hat keine Tür. Auf dem Vogellehrpfad am Kalvarienberg sah man den Inbegriff der Geborgenheit, gleich mehrere Vogelnester. Doch Vögel bleiben nicht im Nest. Sie genießen dessen Wärme, um dann desto eleganter ihre Flügel auszubreiten. Die vogelfreie Geborgenheit des Himmels erlebten auch die Wanderer auf dem Mainweg, eine schwebende Leichtigkeit. Fast senkrecht schaut man auf den Main hinab. Auf dieses ewige Fließen, das von einer steten Aufgehobenheit erzählt – vielleicht gerade deshalb, weil der Main nie stehenbleibt.

Frankenblick in Fränkische Wenland be Karlstadt - Auf dem Mainweg - Reihe GangART für vogelfreie Pilger

Die Reihe GangART

In der Reihe GangART leitet Georg Magirius seit merh als zehn Jahren Spirituelle Tageswanderungen. Zum Beispiel im Odenwald, Steigerwald, Spessart und Schwarzwald. Aber auch in Rhön, Fränkischem Weinland und in den Haßbergen. Bei 45 Touren nahmen fast 1000 Wanderer teil.  Informationen zu aktuellen Touren hier hier. Erfahrungen der der Tour “Vogelfreie Pilger” sind in Magirius’ 2020 erschienenen Wanderbuch „Frankenliebe. 33 Orte zum Staunen und Verweilen“ eingegangen. Die Fotos des hiesigen Beitrags sind von Georg Magirius und Heike Herwig.

Weitere Fotos der Tour für vogelfreie Pilger