Luther kocht

Martin Luthers Erbe bietet mehr als nur einen Gedanken für heute. Das zeigt der von Gottfried Orth herausgegebene Band „Martin Luther in der Gemeinde“. Dank hochangesehener Zeitungen wie der Frankfurter Allgemeinden Sonntagszeitung kann einem nämlich schon mal der Gedanke kommen, dass Luthers Gedankenwelt exakt eine heute relevante Aussage hervorgebracht hat. Nämlich? Dass er die Ehe (gemeint ist die zwischen Mann und Frau) infolge seiner einzigartigen Verbindung zum Himmel als ein direkt von Gott stammendes Statussymbol inmitten der Zeit für die Ewigkeit auf die Erde habe niederkommen lassen. Oder so ähnlich. Der Band des Braunschweiger Professors für Evangelische Theologie und Religionspädagogik zeichnet ein Bild vom Theologen, das vielfältiger ist.

Buntes Basteln – nicht nur in der Ehe

Es bietet praxiserprobte Angebote für alle möglichen Anfragen, die die Luther-Dekade an Kirchengemeinden herantragen mag. Dank einer ausformulierten Biografie des Reformators wird z.B. deutlich, dass  Martin Luther nicht vom ersten Tag seines Lebens verheiratet war, überdies seinen Durchbruch zur sog. reformatorischen Erkenntnis ausgerechnet in einer Lebensphase hatte, als er Single bzw. Mönch war. Damit nicht genug: Die Praxisangebote erlauben es, dass auch mittelalterlich gekocht und gespielt wird. Und es wird musiziert, erzählt, probiert und inszeniert – und das noch nicht einmal unbedingt in der von Luther angeblich einzigartig geschaffenen Familie um den lieblichen Familienrundtisch herum, sondern in der Gemeinde, die womöglich sogar noch mehr als nur einen Tisch als Requisit der Lebens kennt. All diese Anregungen zeigen die theologische Größe des Bandes. Theologisch bedeutet freilich: gemeindenah.

Digital und spielerisch

Orths Theologie ist nicht abgehoben, aber existenziell.  Man findet Ablaufskizzen  für  Gemeindeabende, Bausteine für Projekte – gebrauchsfertig mit Materiallisten, Anleitungen und Kopiervorlagen. Im digitalen Zusatzmaterial finden sich universal einsetzbare Arbeitsblätter zu Leben und Theologie, Bilder und Spielmaterial. Der Beitrag von Georg Magirius regt zur Diskussion an, was passiert, wenn man die Maske des ewigen Gelingens ablegt.

Martin Luther in der Gemeinde. Ideen, Materialien, Arbeitsblätter. Herausgegeben von Gottfried Orth, 96 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Kopiervorlagen, mit digitalem Zusatzmaterial, Vandenhoeck & Ruprecht 2013. Mehr zum Buch hier. Zur Homepage des Herausgebers hier.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>