Ruhe in der Männerrunde

Kulturkirche Sankt Egidien (c) Sankt EgidienWer das Wort Liebesgeschichten hört, denkt vermutlich nicht an die Bibel. Das könnte anders werden, urteilt der Westdeutsche Rundfunk. Denn mit Wortwitz und musikalischer Furiosität nähern sich am Valentinstag, 14.2.2017 die Konzertharfenistin Bettina Linck und der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius diesem Thema aller Themen in der Nürnberger Kulturkirche Sankt Egidien. Angeregt von Magirius’ Buch “Traumhaft schlägt das Herz der Liebe” verknüpfen sie die orientalische Erzähllust der Bibel überraschend mit heutigen Situationen: Warum brechen Adam und Eva aus der FKK-Ferienclubanlage aus? Wie gelingt es der stillen Kinogängerin und Weingummianhängerin Maria in einer heftig diskutierenden Männerrunde für Ruhe zu sorgen? Warum beenden Thomas und Jesus ihre Freundschaft nicht, auch wenn sie immer wieder in Streit geraten? Außerdem wird die Frage geklärt, ob Saras achter Ehemann die Hochzeitsnacht überlebt – anders als seine sieben Vorgänger.

Sankt Egidien Nürnberg (c) Kulturkirche Sankt EgidienHarfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, 14.2.2017, 19 Uhr, Sankt Egidien, Egidienplatz 11, Nürnberg, Verantalter: Ev. Stadtakademie Nürnberg (Studienleiterin Susanne Katrin-Heyer) in Kooperation mit der Kulturkirche St. Egidien (Pfarrer Martin Brons) – Tickets >> hier. Fotos (c) Kulturkirche St. Egidien.

Die Jubiläumtour “10 Jahre 7 tote Ehemänner”

“Angeregt von Musikalität, Witz und Poesie der Bibel verstören, trösten und beleben die Harfenistin Bettina Linck und der Schriftsteller Georg Magirius seit 2005 ihr Publikum.” Offenbach Post “Traditionell und überraschend modern, musikalisch furios und anrührend komisch.” Frankfurter Allgemeine Zeitung

2016

Aktuelle Termine der Formation >> hier.

02. September, Wiesbaden, Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Ringkirche, Nacht der Kirche, Leitung: Dr. Sunny Panitz – Rückblick

19. Mai, Ludwigshafen-Friesenheim, DBZ-Keller, Die biblische Weinprobe im ausverkauftem Keller, Leitung: Olaf Peters – Rückblick

08. Mai, Deutschlandfunk, Die Kraft der guten Wünsche – Redaktion: Pfarrer Frank-Michael Theuer – Sendung hören und lesen

14. Februar (Valentinstag), Groß-Gerau, Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Lesung aus “Traumhaft schlägt das Herz der Liebe”, Ev. Stadtkirche, Leitung: Pfarrer Helmut Bernhard – Rückblick auf die Konzertlesung vor knapp 200 Besuchern >>> HIER <<<

Aktuelle Termine der Formation >>>> hier.

2015

o8. November, Ober-Ramstadt: Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Leitung: Claudia Schlaak, Pfarrerin Nicola Bültermann-Bieber > MEHR <

06. November, Kaiserslautern: Sein wie die Träumenden, Lesung “Sein wie die Träumenden“, Citykirche Kaiserslautern, Leitung: Pfarrer Stefan Bergmann > Rückblick mit Pressestimmen > HIER <

27. September, Malans / Graubünden: Festgottesdienst zum Weinfest, Leitung: Pfarrerin Dr. Helke Döls >> Rückblick mit Fotos auf die Weinprobe vor 400 Besuchern <<

26. September, Malans / Graubünden: Die biblische Weinprobe, Lesung u.a. aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Leitung. Pfarrerin Dr. Helke Döls > Rückblick mit Fotos auf die Weinprobe vor 400 Besuchern <<

25. September, Bad Bellingen (Markgräfler Land): Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Ev Kirche, Leitung: Pfarrerin Gabriele Seibert-Graf

19. September, Mühlheim-Dietesheim: Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Ev. Friedensgemeinde (Kultur-Eventkirche), Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Gustav-Adolf-Kirche Dietesheim, Leitung: Pfarrer Ralf Grombacher > Informationen <

06. September, Hessischer Rundfunk: Der lange Weg zur Freude. Warum die Psalmen Wut und Klage nicht übergehen, inspiriert von “Gesänge der Leidenschaft“, hr2-kultur, Camino, Redaktion: Dr. Lothar Bauerochse > Informationen <

17./18./19. August 2015, ERF-Radio, Lesung aus “Erleuchtung in der Kaffeetasse” Lesezeichen, Ton: Robert Foede, Redaktion: Angelika Fries > MEHR <

10. August 2015, Offenbach-Post, “Tödliche Hochzeitsnacht mit Sara” – Porträt zu 10 Jahre “Harfe trifft auf Literatur” von Michael Hofmann >> lesen

19. Juni, Hasselroth-Niedermittlau, Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Ev. Laurentiuskirche, Leitung: Pfarrerin Anne Rudolph, Sascha Gourdet >>> Informationen > >> “Die traumwandlerische Sicherheit der Harfenistin, die ruhige und fast weiche Stimme des Erzählers ergänzen sich so kongeniao, dass es sich für die Besucher schon nach wenigen Passagen fast so darstellt, als gebe es keine andere und schon immer gehörte Verrbindung zwischen Harfe und Lesung.” Herbert Huth, Gelnhäuser Neue Zeitung

10. Mai, Bayerischer Rundfunk: Der lange Weg zur Freude. Warum die Psalmen Wut und Klage nicht übergehen, inspiriert von “Gesänge der Leidenschaft“, Redaktion: Wolfgang Küpper > Informationen <

29. April, Bielefeld: Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Ev.-ref. Süsterkirche, “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Veranstalter. Ev. Stadtkantorat, Leitung: Kirchenmusikdirektorin Ruth M. Seiler >> Informationen >>“Inspiriert von der orientalischen Erzähllust der Bibel, die auf erstaunliche Art und Weise mit heutigen Alltagssituationen verknüpft wird.” Neue Westfälische Nachrichten

19. März, Nürnberg: Sein wie die Träumenden, Ev-luth. Kirche St. Jobst, Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe” und “Sein wie die Träumenden“, Leitung: Studienleiterin Susanne-Katrin Heyer und Pfarrerin Silvia Jühne – Rückblick

13. März, Egelsbach: Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Ev. Kirche, Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Leitung: Frank Hoffmann (1. Vorsitzender des Freundeskreises der Ev. Kirche) >> “Kulturgenuss vom Feinsten geboten.” Nicole Jost, Frankfurter Neue Presse

08. Februar, Deutschlandfunk: Lieder voller Leidenschaft. Die Poesie der Psalmen, inspiriert von “Gesänge der Leidenschaft“, Redaktion: Frank-Micheal Theuer – Sendung jetzt direkt  >>> HÖREN – Manuskript >> LESEN

01. Februar, Loßburg-Schömberg: Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Lesung aus “Traumhaft schläg das Herz der Liebe”, Hofbauernhof, Leitung: Roland Lübbertsmeier, Initiatorin: Linde Sewig >> „Angeregt von der Bibel und der Liebe, die befreienend lachen lassen.“ Schwarzwälder Bote Rückblick

04. Januar, Hessischer Rundfunk: Mitten ins Herz, Sendung mit Harfenmusik von Bettina Linck, Redaktion: Dr. Lothar Bauerochse

Aktuelle Termine der Formation >> >> hier.

ENDlich leben in Nürnberg

Da geschieht ihnen etwas Rechtes, wenn sie nicht schweigen. Ja, was geschieht ihnen dann? Sie lachen. Himmlisch tut es weh. Das Leben pulsiert manchmal sogar wie nie zuvor.  Und wem geschiehDer Sensenmann hilft das hochstehende Gras zu mähen - Karikaturenausstellung über den Tod in Nürnbergt das? Denen, die ins Grenzland von Tod und Leben geraten sind. Aber schlecht wäre es nun nicht gewesen, denken sie vielleicht im Tränenlachen, wenn es anders gekommen wäre, das Ende zum Beispiel gar kein Ende wäre. Die richtige Antwort auf den Tod? Wer könnte sie schon geben, bleibt sie doch eine Gleichung mit einer unbekannten Anzahl an Unbekannten. Und also hört der Grenzlandgänger, obwohl ihm all das Leben und Lachen nur zu recht geschieht, damit auch wieder auf. Und schweigt dann doch. Schließlich gibt es nichts, was es nicht geben dürfte. Denn der Tod befreit vom Anspruch, das Leben  selbst im Tod noch ordentlich verbringen zu müssen. Stattdessen heißt es: ENDlich leben.

Themenreihe in Nürnberg

Prägnanter als mit diesen beiden Worten lässt sich wohl kaum beschreiben, dass in Todesnähe unversehens das Leben kommen kann. ENDlich leben: So heißt die Themeneihe der evangelischen stadtakademie nürnberg, die in Zusammenarbeit mit der Trauerhilfe Stier und der Hospizakademie Nürnberg am Logo der evangelischen stadtakademie nürnberg26. Februar 2015 beginnt. Sie geht ins 13. Jahr und zeigt, dass eine neue Aufmerksamkeit für die letzte Station im Leben entstanden ist. „Seit einigen Jahren löst sich die Schweigsamkeit“, heißt es in der Ankündigung. Die Erinnerungs- und Trauerkultur finde neue Wege. Unbefangen und sorgfältig werde gefragt: Was geschieht bis zum letzten Atemzug? Wie halte ich den Verlust eines geliebten Menschen aus? Wer oder was hilft?

Über alle Fächer hinaus

Reden kann helfen. Stille kann helfen. Informationen helfen, das Wissen der Fachleute. Und auch das, was so widerspenstig schön sein kann, dass es sich in kein Fach platzieren lässt. So singt die Liedermacherin Anett Kuhr zur Eröffnung der Reihe: „Wenn ich mal tot bin, mach ich was ich will.“ Der Psychotherapeut und Psychoonkologe Dr. Jürgen Sepien spricht über ein Rendezvous mit dem Leben, das in Krise und Krankheit beginnt. Ein Film wird Schauende zum Sprechen bringen – unter Leitung der Pfarrerin und Trauerbegleiterin Regine Rudert-Gehrke. Außerdem gibt es im Haus Eckstein eine Karikaturenausstellung, die den Schriftsteller und Karikaturist Tiki Küstenmacher fragen lässt: Gibt’s da was zu lachen? Und die Harfenistin Bettina Linck und der Schriftsteller Georg Magirius spielen sich in der gotischen Kirche St. Jobst in einen Machtbereich hinein, der die Endgültigkeit des Todes unterwandern will. Es geht um ein Träumen, das so stark ist, dass einem schon mal träumen kann, der Traum sei gar kein Traum.

St. Jobst Nürnberg - Foto Wikipedia Sein wie die Träumenden, Geschichten vom Aufstehen, Auferstehen und neuen Leben; Donnerstag, 19. März 2015, 19.30, Kirche St. Jobst, Äußere Sulzbacher Straße 146, Nürnberg, Lesung: Georg Magirius  – Harfe:  Bettina Linck, Kosten 12/8 Euro, Kartenvorverkauf: i-Punkt im eckstein: Telefon 0911 214-2140 – Leitung: Studienleiterin Susanne-Katrin Heyer und Pfarrerin Silvia Jühne

>> ENDlich leben im Überblick mit Terminen (Flyer) – Foto St. Jobst: Wikipedia. Plakat: (c) ev. stadtakademie unter Verwendung einer Karikatur von Barbara Henniger.