Allgemein

Hebräisch an der Himmelspforte

Der Alttestamentlicher Erich Zenger vermutet: Gesprochen wird Hebräisch an der Himmelspforte. Foto von Fanny TenDyke

Was ist die Sprache des Himmels? Gewiss spricht man Hebräisch an der Himmelspforte, ist Erich Zenger überzeugt. Der Alttestamentler hat das mit einem Augenzwinkern gegenüber dem Theologen und Schriftsteller Georg Magirius gesagt. Magirius erinnert am 6. Dezember 2020 von 11.30 bis 12.00 Uhr in der Sendereihe Camino im Hessischen Rundfunk an den wohl renommiertesten deutschsprachigen Bibelwissenschaftler seiner Generation. Der 2010 verstorbene Zenger hat den Begriff Erstes Testament geprägt. Der Titel der Sendung lautet: „Im Himmel spricht man Hebräisch“. Dr. Lothar Bauerochse und Klaus Hofmeister sind die Redakteure der Sendereihe Camino auf HR2-Kultur.

Bonus an der Himmelspforte

„Ja, ich kokettiere damit etwas. Petrus ist zwar Papst, aber ich glaube, dass er Zeit seines Lebens nur Hebräisch gesprochen hat“, ist Zenger in der Sendung zu hören. „Vielleicht hat Petrus auch einige Brocken Griechisch gelernt. Aber an der Himmelsporte wird er erst einmal Hebräisch fragen. Und wer die Frage versteht und Hebräisch antworten kann, wird einen Bonus für sich haben. Aber natürlich wird es dann im Himmel, ich hoffe ja, dass ich auch dazugehöre, Leute geben, die den anderen sehr schnell die Sprache des Himmels beibringen, sie einführen können, sodass sie sich dann schnell zurechtfinden.“

Die Musikalität des Glaubens

Die Sendung ist übrigens angeregt von Georg Magirius’ Sendung “Die Musikalität des Glaubens”. Sie ist abgedruckt in dem von Lothar Bauerochse und Klaus Hofmeister herausgegebenen und von Katja Meinecke-Meurer lektorierten Buch “Wie sie wurden, was sie sind – Zeitgenössische Theologinnen und Theologen im Portrait“. Außerdem findet sich der Beitrag in dem von Paul Deselaers und Christoph Dohmen herausgegebenen Band “Mit Gott ums Leben kämpfen – Das Erste Testament als Lern- und Lebensbuch”. Das 2020 bei Herder herausgegebene Buch enthält grundlegende, teilweise erstmals veröffentlichte Beiträge von Erich Zenger über die Bedeutung der Bibel. Das Foto stammt von Fanny TenDyke.