Auf und ab ins Glück

Nichts Geringeres als einen Weg ins Glück verspricht die Spirituelle Wanderung der Reihe GangART unter Leitung von Georg Magirius, Samstag, 17. Oktober 2015. (Rückblick mit Fotos auf die Tour >>> hier.) Unter dem Motto „Auf und ab ins Glück“ geht es im Hochspessart von Wiesthal nach Lohr. Die Gruppe bildet sich neu, geht zum ersten Mal. Für selige Dauerlächler ist die Wanderung allerdings kaum geeignet, weil diese sich längst am Ziel befinden und sich nicht mehr bewegen müssen. Ideal ist die Tour für Neugierige, Zweifler, Talerfahrene, Suchende und Aufbruchswillige, also für all jene, die einen Blick auf Glückszustände wagen wollen, die abseits der eingefahrenen Wege liegen.

Wilde Walderfahrung

Da ist etwa der fast urwaldartige Pfad durchs Krummental. Beim Aufstieg zur Weikertswiese stellt sich die Frage: Kann Erschöpfung euphorisieren? Die Hochebene lässt die Eleganz einer unbändigen Weite ahnen. Seit dem 14. Jahrhundert existiert die Rodungsinsel, wurde zunächst für die Pferdezucht genutzt und ist wegen botanischer Schätze von landesweiter Bedeutung. Erwähnenswert sind etwa die Orchideenwiesen und die selten gewordene Arnika.

Unbändig weit

Besonders hervorzuheben aber ist die Orber Wicke, die nach ihrem ersten deutschen Fundort Bad Orb benannt ist. Dort ist die weiß-violett blühende Pflanze freilich nicht mehr zu finden. Bundesweit gibt es nur noch drei Ort, wo sie wächst: einen in Nordrhein-Westfalen, die Steigröderwiesen bei Lohr und die Weikertswiese, die mit etwa 800 Pflanzen das größte Vorkommen beinhaltet. Von der Weikerstwiese weg lockt eine Passage der LangeWeikertswiese bei Lohrweile, die womöglich aber nur ein anderer Name für das Glück des langen Atems ist.

Das Glas ist voll

Am Ende geht es schließlich stetig auf und ab, und zwar über mindestens sieben Buckel hinab in die Schneewittchenstadt Lohr, wo die Einkehr im Weinhaus Mehling wartet. Dort ist das Glas nicht halbleer, aber auch nicht halbvoll, sondern schlicht gefüllt. Und wenn es das ganz individuell zu verantwortende Glücksverständnis erlaubt, muss es noch nicht einmal bei einem Glas bleiben.

Auf und ab ins Glück: Die Fakten …

In der Reihe GangART bietet Georg Magirius seit 2009 spirituelle Touren an. Bei 35 Touren nahmen mehr als 750 Wanderer teil. Informationen: Hier.Rückblick mit Fotos auf die Tour >>> hier. Von ihm ist kürzlich im Echter-Verlag das Buch erschienen: “Frankenglück. 33 Orte zu Staunen und Verweilen.”

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *