Magische Momente zwischen Chlor und Frittenfettgeruch

Wasser kann spirituelle Augenblicke verschaffen. Selbst im überfüllten Schwimmbecken des Freibads zwischen rangelnden Kindern, Fritteusenfettgeruch und „Nicht vom Beckenrand springen!“-Megafonrufen erlebt Georg Magirius magische Momente. Momente der inneren Stille. In “Die Kirche”, der evangelischen Wochenzeitung für Berlin und Brandenburg vom 4. Juli 2019, schreibt er über die Magie des Freibads, das die meiste Zeit des Jahres ruht, über das Gras unter den Füßen und das Chlorwasser auf der Haut. Eine Ode an die Nutzlosigkeit.  Beitrag >> lesen. Redaktion: Constance Bürger.

Der Beitrag ist angeregt von dem gerade von Georg Magirius herausgegebenen Buch “Stille erfahren”, mit Beirägen von Amet Bick, Manuela Fuelle, Uwe Kolbe, Georg Magirius, Ann-Kristin Rink, Bernardin Schellenberger, Arnold Stadler, 128 Seiten, gebunden, Lektorat: Dr. Esther Schulz und Jochen Fähndrich, ISBN: 978-3-451-34996-6, Herder Verlag 2019, 18 Euro