Ohne Verrenkung im Monat 12

Logo von Was liest du?Die Vorfreude im Advent kann man ohne große Verrenkungen erleben. Das schreibt der Theologe und Hausmann Winfried Stanzick aus Ober-Ramstadt im Magazin “Was liest du?” von 29. November 2017. Und er verweist auf “Einfach freuen”, den “schönen Adventskalender in Buchform” von Georg Magirius. Der Kalender zeige gestressten Menschen, wie man sich vom Adventskalender Einfach freuenGetriebe und Gewese vor Weihnachten nicht aus der Ruhe bringen lasse und zur Ruhe finden könne an jedem einzelnen Tag dieser Zeit. “Man muss bei der Lektüre der einzelnen  Kapitel keine großen spirituellen Verrenkungen unternehmen. Die Texte von Magirius sind leicht geschrieben und lösen durch ihre Sprache eine Vorfreude aus, wie man sie vielleicht zuletzt als Kind gespürt hat.”

Einfach freuen. 24 Momente gegen die Rastlosigkeit, 103 Seiten, Lektorat: Thomas Häußner, Gestaltung: Christine Eisner (Würzburg), Echter Verlag, Würzburg 2017, EUR 12.90.

Alles Große findet sich

Es ist nicht so, als ob das bei Darmstadt gelegene Ober-Ramstadt keine Besonderheiten aufzuweisen hätte: Es ist die Geburtststadt des Mathematikers Georg Christoph Lichtenberg, der als Erfinder des Aphorismus gilt. Die TSG Ober-Ramstadt wurde 1983 Deutscher Meister im Rollhockey und mit der Formation “Skate Attack” im Rollkunstlauf sogar mehrfacher Welt- und Europameister. Am 8. November ab 17 Uhr im Prälat-Diehl-Haus allerdings dürften erstmals in der Historie des Ortes innerhalb weniger Minuten sieben Ehemänner zu Tode kommen. Sie sterben jeweils in einer Hochzeitsnacht mit Sara, die in der Bibel als fromme (sic!) Frau gilt. 

Nicht ohne Gefahr

Künder dieser biblisch inspirierten Lebensgefahr ist der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius. Begleitet wird er von der Harfenistin Bettina Linck, die sich neben dem Harfenspiel zwar nicht dem Rollkunstlauf, dafür aber dem Eiskunstlauf widmet. Es werden konkrete Informationen gegeben, wie Ehemänner den Weg ins Leben finden. Überdies gibt es weitere nützliche Hinweise zur Aktivierung von Liebeskräften im November, angeregt von Magirius’ Buch “Traumhaft schlägt das Herz der Liebe”. Leitmotiv des Abends ist Lichtenbergs Aphorismus: “Die großen Begebenheiten der Welt werden nicht gemacht, sondern sie finden sich.”

Harfe, Hochzeitsnacht und 7 tote Ehemänner, Sonntag, 8. November 2015, 17.00, Prälat-Diehl-Haus, Grabengasse 20, Kulturraum Kirche, Eintritt frei, Spenden zugunsten der Renovierung der Evangelischen Kirche, Leitung: Claudia Schlaak, Pfarrerin Nicola Bültermann-Bieber.