Fünf Tipps für Krisenzeiten

Sich ein Taschentuch geben lassen, aber eins aus Stoff, nicht aus Papier. Ein neues Hemd anziehen, denn Kleinigkeiten sind entscheidend. Die Optimismus in der Stadtkirche Groß-Gerauschönste Himmelsrichtung wiederentdecken, nämlich den Blick nach oben. Von dort kommen alle Träumer, Kinder und die Schneeflocken. Sich vom Prinzip Hoffnung leiten lassen, dessen Arbeit ins Gelingen verliebt ist, nicht ins Scheitern. Und? Apfelkuchen backen und ihn auch essen. Das sind Tipps der Hoffnungstour “Heute, da das Wünschen wieder hilft”, deren Erlöse zu hundert Prozent dem Optimismus zugute kommen. Nach dem Auftakt in Groß-Gerau gastieren der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius und die Harfenistin Bettina Linck am 23. März 2018, 21.30 Uhr, in der Evangelischen Kirche in Reinheim-Ueberau.

Wenn es Nacht wird, geht die Tür auf

Dann liest Magirius aus “Gute Wünsche aus der Bibel”, Linck spielt die Sonate K. 198 von Domenico Scarlatti, Esquisse von Henriette Renié, Air von Johann Sebastian Bach, Ev. Kirche Ueberau Foto (c) Tim BessererScherzetto von Jaques Ibert, Chanson de mai und Petite valse von Alphonse Hasselmans. Die Konzertlesung ist Teil der Offenen Nacht der Kirche. Unter dem Motto „Die Kraft des Wünschens“ laden der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Reinheim und die Evangelische Kirchengemeinde Ueberau ein. Der Posaunenchor der Evangelischen Kirche gibt ein Konzert. Zu hören sind außerdem von Gerrit Langenbruch frei erzählte Märchen, es gibt ein Mitternachtsmahl und eine Taizé-Andacht, gestaltet von Pfarrer Simon Körber. Die Leitung hat Pfarrerin Meike Obermann. Foto (c): Tim Besserer.

Georg Magirius, Gute Wünsche aus der Bibel, 64 Seiten, Hardcover, Herder Verlag 2016, mit zahlreichen Fotos, Lektorat: Dr. Dietrich Voorgang, ISBN 978-3-445132-871-8, 10.00 Euro. Achtung: Am 30. Juli 2018 gastieren Georg Magirius und die Harfenistin Clara Simarro Röll mit dem Programm in der Rutkirche in Dietzenbach, 19.00 Uhr >> Informationen.

Kühle Kicks für heiße Zeiten

Bettina Linck - Foto von Petra WinkelhardtWie kühles Seewasser, heftiger Wellengang und ein philosophisch gestimmter Bademeister in Kombination mit heißem Kaffee in Euphorie versetzt, beantwortet die Reihe Lesezeichen vom 17. bis 19. August 2015 im ERF-Radio, jeweils 15.00-15.30 Uhr (Wdh. 19.30 / 22.30 // 1.30 / 3.30). Georg Magirius liest aus “Erleuchtung in der Kaffeetasse”, die Harfenistin Bettina Linck (Foto: Petra Winkelhardt) spielt Première Arabesque von Claude Debussy, Passacaglia in g-moll von Georg Friedrich Händel, Chansons de mai von Alphonse Haselmans, Piece Symphonique von Henriette Renié und “Pack die Badehose ein”. Außerdem zu hören sein wird eine Etude de concert von Felix Godefroid, in der sich Linck laut Stefanie Steinert vom Darmstädter Echo vom 15. Juni 2015 “mit brillantem, feinfühligem Spiel als Meisterin ihres Faches” erweist. – Ton: Robert Foede, Redaktion und Moderation: Angelika Fries. Den Ausschnitt “Flirten in der Bibel” kostenfrei vorab hören >>> hier.

Forschungsreise zum Weihnachtsfrieden

Bettina Linck und Georg Magirius während der Nacht der Kirchen in der Auferstehungskirche in Bad VilbelIn einer Zeit, die für viele mit Unruhe und Hektik verbunden ist, zeigt die Konzertlesung in der Evangelischen Friedensgemeinde in Darmstadt einen Weg zum Weihnachtsfrieden, Freitag, 12.12.2014, 19.30 (als Radiofassung in ERF-Plus, 14./15.12., Lesezeichen). Die Konzertharfenistin Bettina Linck und der Schriftsteller Georg Magirius lassen sich von den Nebenfiguren der biblischen Weihnachtsgeschichte leiten, den Hirten. Erzählt wird von einem Taxifahrer, der fast das ganze Jahr im Dunkeln arbeitet. Wie heutige Hirten können auch jene wirken, die Lampenfieber haben, das grelle Licht der Prüfung scheuen, die also keine Menschen für die Bühne sind. Andere haben sich in eine Krankheit wie in ein Labyrinth hinein verirrt, sie suchen den Weg nach draußen.

Der Sprint der vermeintlich Erstarrten

Außerdem ist da eine Frau, die mit einer kaum vorstellbaren Eleganz und Leichtigkeit glänzt. Im Training auf der Laufbahn. Vor Wettkämpfen freilich fällt die Laufästhetin aus. Und dann? Die Menschen des Hintergrunds, mit Licht Sprint auf Weide im Vogelsberg (c) Georg Magiriusüberflutet. Sie hören ein fantastisches Konzert, ein vieltausendstimmiges Singen, ein himmlisches Klangstück, das den Nomaden der Nacht eine Gefühlsexplosion beschert, sie in nicht voneinander zu trennende Zustände von Euphorie und Erschrecken versetzt. Das aber ist nicht der Friede, es kündigt ihn nur an. Die Hirten machen sich auf den Weg, geraten in einen Bewegungsrausch, obwohl ihnen eben noch kaum jemand einen Funken Leidenschaft zugetraut hatte. Das Ziel: Die Freude, jener Ort, wo sie sich ihrer Eigenarten nicht schämen müssen. – Bettina Linck spielt Ausschnitte aus der Legende von Henriette Renié, Air aus der 3. Suite für Orchester BWV 1068 von Johann Sebastian Bach, das Lento der Sonate pour harpe von Germaine Tailleferre und das Impromptu op. 86 von Gabriel Fauré.

Forschungsreise zum Weihnachtsfrieden, Konzertlesung, Freitag, 12.12.2014, 19.30, Ev. Friedensgemeinde, Landgraf-Philipps-Anlage 63, 64283 Darmstadt, Eintritt: 10 Euro. Georg Magirius liest aus seinem neuen Buch „Dies soll euch ein Zeichen sein. Einstimmung auf Weihnachten“ (Illustrationen: Ulrike Vetter, Lektorat: Dr. Esther Schulz), Harfe: Bettina Linck. Die Konzertlesung lässt sich auch in der Reihe Lesezeichen des ERF-Radios am 14. und 15. Dezember 2014 hören, jeweils 15.00/19.30/22.30/1.30/3.30, Tonmeister: Robert Foede, Redaktion: Ute Heuser-Ludwig.