Wohmanns Werk wirkt weiter: 2020

Aktuelle Termine zum Werk Gabriele Wohmanns (1932-2015), die als “Meisterin der Kurzgeschichte” (Neue Zürcher Zeitung) gilt, als deren “absolute Herrscherin” (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und “unbestrittene” (Die Welt) und “unangefochtene Königin” (Mitteldeutscher Rundfunk)

2020

13. November: Paris: Studientag an der Universität Paris-Est-Crétail über das Alter in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur und im Kino, mit dabei: Das offenbar von Humor geprägte Spätwerk von Gabriele Wohmann wie “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”, Leitung: Benoit Pivert und Julien Sellier – Mehr

22. Juni: Hessischer Rundfunk: Birgitta Assheuer liest am 5. Todestag von Gabriele Wohmann deren Erzählung “Wiedersehen in Venedig” aus Marcel Reich-Ranickis “Mein Leben – mein Kanon”, hr2-Kultur, 9.30 (Wdh. 15.00)

20. Juni: Bern, Im hep-Verlag erscheint das von Villö Huszai und Ralf Fehlmann verfasste Buch “Literatur als Streitfall” mit der Erzählung “Komm in mein Häuschen” aus “Eine souveräne Frau” von Gabriele Wohmann

24. Mai: Much: Pfarrerin Editha Royek aus Sieg predigt über Gabriele Wohmann und ihren Roman “Schönes Gehege” – Predigt lesen > hier.

14. Mai, ORF oe1: Tatort Garten: Michou Friesz liest “Im Irrgarten” von Gabriele Wohmann im Schwerpunkt “Gartentage”, Radiogeschichten > Mehr

09. Mai, Österreichischer Rundfunk oe1: Schwesterliche Intrigen – Christiane von Poelnitz, Schauspielerin am Thalia Theater Hamburg liest “Schwestern” aus “Ein unwiderstehlicher Mann”, Radiogeschichten, Gestaltung: Nicole Dietrich

6. Mai, Zürich: “Das Obere vom Streuselkuchen”, Dagmar Schifferli empfiehlt auf Seniorenweb.ch die Zeit der Coronakrise zum Nachdenken über das Verhältnis zur eigenen Mutter, dafür eigne sich idealerweise der Roman “Ausflug mit der Mutter” von Gabriele Wohmann

22. April: Konstanz: Die 10a der Theodor-Heuss-Schule hat bis heute die Erzählung “Ein netter Kerl” gelesen

19. April: Leipzig: In “Der Sonntag” schreibt die Pfarrerin Henriette Crüwell” über den Roman “Bitte nicht sterben!” von Gabriele Wohmann

03. April: Osterburg: Die Klasse 10a des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums kommt in den Genuss, die Erzählung “Die Klavierstunde” von Gabriele Wohmann zu lesen und zu bearbeiten

01. April, Speyer. “Heimisch im Garten der Worte”. Gisela Singer referiert über Gabriele Wohmann. Es laden ein die Katholische-Arbeitnehmer-Bewegung und der Frauenbund der Pfarrei Pax Christi in Speyer in Zusammenarbeit mit der Kath. Erwachsenenbildung Speyer/Ludwigshafen, Ägidienhaus

08. März, Oberursel, “Freiheit, ich will dich”, Birgitta Assheuer liest Texte von Ilse Aichinger, Monika Rinkck, Else Lasker-Schüler, Christa Reinig, Marieluise Fleißer und Gabriele Wohmann, Moderation: Eva Sigrist, Musik: Quartett Flûtes Fatales mit den Flötistinnen Cathrin Ambach, Katrin Heller, Ulrike Lamadé und Stephanie Wagner – kunstbühne portstrasse, Hohemarkstraße 18 in Oberursel, 19.30 Mehr

20. Februar, Sternvogelreisen, “schwindelschwach”, sie lachte “leisschrill”, Gabriele Wohmann ist mit zwei Adjektiven aus ihrem ersten Roman “Jetzt und nie” in der Liste der 61 schönsten Adjektive von Lenny Löwenstern vertreten

17. Februar, der Freitag, Jamal Tuschik über seine Oma und Gabriele Wohmannes Roman “Ausflug mit der Mutter”

17. Januar, Essen, Start des Seminars “Deutschsprachige Autoren von Kurzgeschichten”, übr Wolfdietrisch Schnurre, Gabriele Wohmann, Martin Walser, Peter Bicksel, weitere Termine 24.1., 31.1. 7.2., jeweils 10-12.15, Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Essen, Dozentin: Petra Mecklenbrauck – Weitere Informationen

Das Ende der Askese

Viele Menschen machen sich ganz selbstverständlich Vorstellungen vom Jenseits – nicht so die Theologen. Das schreibt die Theologin Henriette Crüwell in ihrem Beitrag „Wie sieht’s im Himmel aus?“ in der „Evangelische Sonntagszeitung“ und in „Der Sonntag“ (Sachsen) vom 19. April 2020. Die Scheu, sich den Himmel auszumalen, stellt die Pfarrerin auch bei sich fest. Andererseits verspüre sie den Wunsch nach einem bilderstarken Himmelsglauben. So könne sie die Enttäuschung der hochbetagten Marie Rosa aus Gabriele Wohmanns Roman „Bitte nicht sterben“ verstehen. Maria Rosa erhält an ihrem Geburtstag von einem Pfarrer Besuch, der auf ihre Bitte „Erzählen Sie mir was vom Jenseits“ nichts antworten kann.

Gabriele Wohmann nach einer Lesung aus “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”. Foto: Annika Schulz, Rechte: Büro Magirius

Vanilleeis im Jenseits

Auf die in dem Roman zur Sprache kommende Hilflosigkeit heutiger Theologen hat der Theologe und Schriftsteller Georg Magirius dreizehn Jahre zuvor in „Kurz bevor der Vorhang aufgeht“ aufmerksam gemacht, einer im Schweizer Radio, Bayerischen Rundfunk und Südwestdeutschen Rundfunk ausgestrahlten Sendung über moderne Schriftsteller zur Auferstehung, außerdem in dem vom Hessischen Rundfunk gesendeten Wohmann-Porträt „Kurz vor dem Vanilleeis mit Schokoladensauce“.

Sterben ist Mist

Wohmann hat in dem Roman “Bitte nicht Sterben” jedoch nicht nur das Schweigen der Theologen konstatiert, sondern Bilder vom Jenseits formuliert, was in Magirius‘ 1997 beim Evangelischen Pressedienst veröffentlichten Porträt zu Wohmanns 65. Geburtstag nachgezeichnet ist. Schließlich hat die als Königin der Kurzgeschichte gerühmte Autorin, von Magirius angeregt, 2011 in „Sterben ist Mist, der Tod aber schön“ einen Band lang ihre Vorstellungen vom Himmel formuliert. Magirius wiederum stellte 2013 in „Schmetterlingstango. Leben mit einem totgeborenen Kind“ seine Bilder vom Jenseits vor. Er ermutigt darin nicht nur Trauernde, sich beim Ausmalen des Himmels alle Freiheit zu nehmen.

Das Ende der Askese

Hoffnungsbilder vom Jenseits zu entwickeln, sei nicht wider die Vernunft, schreibt Magirius in “Schmetterlingstango” und verweist auf die vom Philosophen Paul Ricouer ins Spiel gebrachte „Zweite Naivität“, einen Weg zur Wiederentdeckung der Fantasie. Von ihm lässt sich nun auch die Pfarrerin Henriette Crüwell inspirieren. Denn die sprachliche Askese der Theologen beim Glauben auf ein Leben nach dem Tod wirke nicht gerade farbig, tröstlich und zukunftsfroh. Ihren Beitrag „Wie sieht’s im Himmel aus?“ >>> hier lesen, Redaktion: Andrea Seeger und Stefan Seidel.

Wohmanns Werk wirkt weiter – Termine 2015-2019

Termine zwischen 2015 und 2019 zum Werk Gabriele Wohmanns (1932-2015), die als “Meisterin der Kurzgeschichte” (Neue Zürcher Zeitung) gilt, als deren “absolute Herrscherin” (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und “unbestrittene” (Die Welt) und “unangefochtene Königin” (Mitteldeutscher Rundfunk)

Termine 2020 finden sich > hier

2019

26. Dezember, rbb-Kultur: “Das Lachen der Liebe” Voller Komik blickt Gabriele Wohmann auf das Fest, das allen Boykottankündigungen zum Trotz jedes Jahr wieder gefeiert wird. „Weihnachten ohne Parfüm“ ist Wohmanns letzter persönlich fertiggestellte Erzählungsband. – Eine Halbustundensendung von Georg Magirius, Sprecher: Birgitta Assheuer und Georg Magirius, Ton: Natalie Truchseß, Redaktion: Anne Winter 9.04-9.30 MEHR <

November, Würzburg: “Dichter! Dichter!” von Harald Gröhler und Brigitte Friedrich erscheint im Verlag Königshausen und Neumann: Porträts in Wort und Bild u.a. von Gabriele Wohmann, Hans Carl Artmann, Thomas Bernhard, Heinrich Böll, Rolf Dieter Brinkmann, Erich Fried, Barbara Frischmuth, Lars Gustafsson, Ernst Jandl, Marie Luise von Kaschnitz, Walter Kempowski, Wolfgang Koeppen, Stanislaw Lem, Reinhard Lettau, Friederike Mayröcker, Wolfdietrich Schnurre, Günter Wallraff, Gerhard Zwerenz

19. November, rbb-kultur: “Es hilft mir niemand, dich zu betrauern” – Schriftstellerinen wie Sylvia Plath, Brigitte Schwaiger, Ulla Lenze, Gabriele Wohman über den endgültigen Abschied vom Vater, 19.04-19.30, Sendung von Jutta Rosenkranz

14. November, Ritterhude, “Bleib doch über Weihnachten”, Seminar zu Gabriele Wohmann (II), Teil eins am 7. 11. Informationen

Bis 14. November, Bonn: “Schriftststellerinnen im Bonner Fokus”, das Stadtarchiv Bonn zeigt Fotografien von Schriftstellerinnen, die in den Jahren 1948 bis 2009 in Bonn gelesen haben, etwa Joanne Rowling, Hertha Müller, Gabriele Wohmann, Isabelle Allende. Es sind laut Veranstalter beeindruckende, insbesondere von Franz Fischer erstellte Frauenporträts, die in ihrer Auswahl und Art der Aufnahme gleichzeitig ein Spiegelbild ihrer Zeit und des breiten literarischen Spektrums darstellen. Begleitet wird die Schau in der Stadtbibilothek von einer Buchausstellung.

7. November, Ritterhude, “Bleib doch über Weihnachten”, Seminar zu Gabriele Wohmann, Kennenlernen einer großen Schriftstellerin – Ankündigung der Ev. Erwachsenenbildung Niedersachsen: “In ihrem Buch wird Weihnachten als Kristallisationspunkt eistenzieller Fragen und Kulisse für Alltagsprobleme sowie unterschiedlicher Chraktere sprachlich meisterlich dargestellt: Referentin: Cornelia von Enden (Worpswede), 10.oo-12.15, Gemeindehaus Kirchengemeinde St. Johannes, Ev. Erwachsenenbildung Niedersachsen, Irmgard Mohnkern, Tel. 04292-9216, Teilnahmegebühr: 10 Euro für 2 Termine

18. Oktober, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

29. September, 3Sat: Bewegte Republik Deutschland, Film mit Gabriele Wohmann, Herbert Grönemeyer, Volker Schlöndorff, Alexander Kluge, Eva Menasse, Wolfgang Rihm, Ute Frevert und Daniel Kehlmann Mehr

13. September, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

30. August, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

09. August, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

26. Juli, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

16. Juli, Nürnberg: Anja Weigmann liest “Große Liebe” aus “Eine souveräne Frau” in der Reihe “Erzählungen der Weltliteratur”, Kulturladen Ziegelstein, Ziegelsteinstraße 104 – 90411 Nürnberg, 15.30-17.00 Uhr –

4. Juli, Sandkrug (Niedersachsen): Werner Fademrecht berichtet in der NWZ über Geflüchtete, die nach einem 12-Monats-Kurs den Haupt- und Realschulabschluss ablegen – Aufgabe im Fach Deutsch: eine Kurzgeschichte von Gabriele Wohmann

23. Juni, Straßburg, Exkursion mit dem Centre Culturel Alsacien (Elsässisches Kulturzentrum) nach Badenweiler, wo René Schickele, Anton Tschechow und Gabriele Wohmann schrieben

21. Juni, Badenweiler: “Trennung – Widersehen –Bleiben“,  Ursula Vieth-Cheshire liest “Wiedersehen in Venedig” von Gabriele Wohmann, “Er und Ich” von Natalia Ginzburg und “Das Brautpaar von Marie-Sabine Roger, 15.00 Uhr, Alten Akademie, Florianstraße 2, freier Eintritt Mehr

10. Juni, Hamburg, Der Blogger und Autor Maximilian Buddenbohm hat den Erzählband von Gabriele Wohmann “Frauen machen es am späten Nachmittag” gelesen und ein Themenidee für eine germanistische Abschlussarbeit

02. Juni: Waiblingen, Gedicht “Mondfahrt” von Gabriele Wohmann in der Lesung “Nachtgedanken” von Elke Heidenreich mit dem Calmus Ensemble, außerdem Texte u.a. von Proust – 21 Uhr – Seeplatz am Talausesee (Open Air)

31. Mai, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

30. Mai, Walsrode: Die Klassen 8 des Gymnasiums Walsrode präsentieren die in der  Schreibwerkstadt entstandenen und von Gabriele Wohmanns Erzählung “Die Klaiverstunde” angeregten Kurzgeschichten auf der Homepage und in der Bibliothek der Schule

25. Mai: Griesheim: Ein Abend für Gabriele Wohmann, Birgitta Assheuer liest aus “Eine souveräne Frau“, Musik: Irene Mészár und Mitra Miftaraj, 20.00, weitere Mitwirkende: Vera Alice Glöckner, Beate Koslowski, Michael Emrich u.a., Griesheimer Kulturverein – Moderation: Georg Magirius >> Weitere Informationen <<

21. Mai: 87. Geburtstag von Gabriele Wohmann – MDR Kultur: Corinna Kirchhoff liest “Manchmal glaube ich nicht an den Fortschritt” Nürnberg: Anja Weigmann liest an Gabriele Wohmanns 87. Geburtstag “Große Liebe” aus “Eine souveräne Frau” in der Reihe “Erzählungen der Weltliteratur”, Kulturladen Ziegelstein, Ziegelsteinstraße 104 – 90411 Nürnberg, 15.30-17.00 Uhr – Maximilian Buddenbohm auf seinem Blog “Buddenbohm und Söhne” über Gabriele Wohmann zu ihrem 87. Geburtstag – Der Blog Romenu ratuliert mit einem Ausschnitt aus “Die Klavierstunde”

11. Mai, Phönix, Bewegte Republik Deutschland, Film von Thomas Steinaecker mit Gabriele Wohmann, Herbert Grönemeyer, Eva Menasse, Wolfgang Rihm und Daniel Kehlmann

10. Mai, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

22. April, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, 15.15 Uhr, Leitung: Rolf Langendörfer

29. Januar: Bayerischer Rundfunk, Gedanken zum Tag aus Gabriele Wohmanns Essays “Eine gewisse Zuversicht. Gedanken zum Diesseits, Jenseits und dem lieben Gott”

20. Januar: Düsseldorf, Gedicht “Mondfahrt” von Gabriele Wohmann in der Lesung “Nachtgedanken” von Elke Heidenreich mit dem Calmus Ensemble, außerdem Texte u.a. von Proust, Kästner, Baudelaire

17. Januar: Hessischer Rundfunk, Gedicht “Einfach denken” von Gabriele Wohmann im Kulturfrühstück, Moderation: Rainer Maria Schwarz

10. Januar, Oldenburg: Lesung aus Werken von Gabriele Wohmann und Ilse Aichinger mit dem Leistungskurs Deutsch des Neuen Oldenburger Gymnsasiums

2018

11. Dezember, Kaiserslautern: Literarische Vortragsreihe: Gabriele Wohmann, Kanalstraße 3, WBZ (Raum 112), Leitung: Gisela Singer

28. November, Bonn, Ein Abend mit Musik und Literatur, Margarete Riedel liest Gedichte von Hilde Domin, Gabriele Wohmann, Mascha Kaleko; Marielen Laufenberg-Simmler spielt Klaviermusik von Haydn, Kabalewsky, Chopin, Klavierhaus Klavins in Beuel

11. November, Oldenburg: “Lieder von Schlaf und Traum”: der Kammerchor “Oloika” in der Forumksirche St. Peter, ergänzt werden die Lieder von Gedichten von Christian Morgenstern, Hans Arp, Rilke und Gabriele Wohmann, Leitung: Niels Erlank

09. November, Rickling: Leseabend zu G. W., Nach einer Einführung werden gemeinsam Kurzgeschichten gelesen, danach Gedankenaustausch, vhs-Zentrum,  Leitung: Sabine Komma

26. Oktober, Müllheim: Dr. Stefan Winter im Literarischen Abend “Paradiesgarten” über “Der Flötenton” von Gabriele Wohmann, außerdem über Chechovs “Die Möwe”, Rene Schickele, Hermann Hesse, Sybille Bedford und Johann Peter Hebel – in der Mediathek

26. Oktober, Darmstadt: Im Keller-Klub, Residenzschloss, Marktplatz 15, 20.30 Uhr eröffnet die Ausstellung „Stadtbeweger – Eine Reise zu zwölf Darmstädter Persönlichkeiten“ – u.a. zu Gabriele Wohmann,  Einführung: Dr. Paul-Hermann Gruner, Autor und Publizist

26. Oktober, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

21. Oktober, Frankfurter Allgemeine Zeitung: Hubert Spiegel über Tschechow und Gabriele Wohmann in Badenweiler

09. Oktober, Darmstadt: Die Illustratorin Nicole Schneider veröffentlicht Kalender mit 12 Bildgeschichten über Menschen aus Darmstadt, die Exzeptionelles oder gar Weltbewegendes leisteten, u.a. Josepha von Siebold, Carl Weyprecht, Georg Büchner, Wilhelm Leuschner und Gabriele Wohmann. Bericht von Sibylle Maxheimer im Darmstädter Echo > Lesen

05. Oktober, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

25. September, Darmstadt: Die Darmstädter haben Gabriele Wohmann doch nicht vergessen – Bericht von Frank Horneff über die nun wieder gepflegten Gräber von Reiner und Gabriele Wohmann in Bessungen > Lesen

21. September, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

15. September, Darmstadt: Neuer Artikel über Gabriele Wohmann von Hans Altenhein im Darmstädter Stadtlexikon veröffentlicht

14. September, Bad König: Reinhold Nisch veröffentlicht sein Gedicht Gabriele Wohmann – in memoriam (Lyrik) auf seinem Blog

07. September, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Anton Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

10. August, Darmstadt: Das Darmstädter Echo fragt: Wirkt Wohmanns Werk am Ende überhaupt nicht weiter? Bericht von Loana Schnitzspahn über Wohmanns Grab in Bessungen

08. August, ARD (Phönix), Bewegte Republik Deutschland, Film mit Gabriele Wohmann, Herbert Grönemeyer, Eva Menasse, Wolfgang Rihm und Daniel Kehlmann

21. Juni, Hessischer Rundfunk, Gabriele Wohmann, Wilhelm Genazino, Gudrun Pausewang und Friedrich Christian Delius diskutieren im Gespräch mit Hans Sarcowicz über das Leben und Schreiben in Hessen, in der Stadt und auf dem Land – Veröffentlichung des Mitschnitts von 1996 im Internet – die Aufzeichnung hören >> hier.

14. Juni, Wachenheim, Literaturnachmittag über Gabriele Wohmann, Kath. Pfarrheim, Fritz-Wendel-Straße 1, Leitung: Gisela Singer

21. Mai, Lyrikzeitung und Poetry News: Dr. Michael Gratz erinnert an G. W. an ihrem 86. Geburtstag mit der Veröffentlichung ihres Gedichts “Ja, es ist möglich”

15. Mai, Hessischer Rundfunk, HR2-Kultur: Gabriele Wohmanns Gedicht “Verwandtschaft” gelesen im Kulturfrühstück

09. Mai, ORF oe1: Unterwegs mit Gabriele Wohmann – Die Burgschauspielerin Christiane von Poelnitz liest “Die Spange” und “Es ist nicht genug” aus “Fahr ruhig mal 2. Klasse”, Radiogeschichten, Gestaltung: Gudrun Hamböck – Mehr

27. April, Erlangen: Liebesgut – geklaut und vorgetragen, die Schweizer Schauspielerin Lea Schmocker liest Liebesgeschichten u.a. von Gabriele Wohmann, Karen Duve, Patricia Highsmith, Elke Heidenreich, Anton Tschechow, Marie-Luise Kaschnitz und Robert Walser, vhs-Erlangen, Friedrichstraße 19

11. April, Neustadt, “Heimisch im Garten der Worte” – Seminar über Gabriele Wohmann, Kloster Neustadt, kfd-Speyer, Leitung: Gisela Singer

05. April, Dortmund: In der Kürze liegt die Würze – Kurzgeschichten” – Über Gabriele Wohmann und Siegfried Lenz im Literatur-Café des Wilhelm-Hansen-Haus, Leitung: Ursula Vieth-Cheshire, Fabian Köser, Sigrid Rathke

04. April, Magdeburg: Start des Seminars im Sommersemester an der Uni Magdeburg über epische Kurztexte seit Beginn des 20. Jahrhunderts – mit Texten von Gariele Wohmann, Frank Kafka, Günter Kunert, Bertolt Brecht, Robert Walser und aus  sozialen Netzwerken der Gegenwart, Leitung: Dr. phil. habil. Dagmar Ende

28. März, Würzburg: In der Tagespost schreibt Ilka Scheidgen über Träume vom Himmel in der Literatur, u.a. über Gabriele Wohmanns Buch “Sterben ist Mist, der Tod aber schön”

22. Februar, Hamburg, Giselheid Jankuh liest Erzählungen von G.W., Kulturwerk Rahlstedt

04. Februar, Pforzheim, Literaturgottesdienst zur Kurzgeschichte “Gnade vor Recht” von G.W. – Leitung: Kirchenrätin Gabriele Hofmann, Hohenwart Forum, Pforzheim-Hohenwart

01. – 28. Februar, Mainz, Gabriele Wohmann neben Ernest Hemingway, Edgar Allan Poe, Thomas Mann und Carl Zuckmeyer Autorin beim Monatsthema “Ach, bitte kein dickes Buch. Erzählungen und Kurzprosa für zwischendurch” in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

05. Januar, Marbach, Gabriele Wohmann liest aus “Passau – Gleis 3” und “Verliebt, oder?” – Aufzeichnung aus Hoser’s Buchhandlung Stuttgart – nun nachhörbar auf Dichter Lesen.net

03. Januar, ARD (TV): Gabriele Wohmann, Günter Grass, Herbert Grönemeyer u.a. im Film “Bewegte Republik Deutschland” von Thomas Steinaecker

2017

24. Dezember, Deutschlandradio, “Gedehnte Zeit” Geschichten über das Warten von Homer, Samuel Beckett, Gabriel García Márquez und Gabriele Wohmann – Hörstück von Beate Ziegs

10. Dezember, Marbach, Gabriele Wohmann liest erstmals aus ihrem noch unveröffentlichten Manuskript “Frühherbst in Badenweiler” – Aufzeichnung aus Hoser’s Buchhandlung – nun nachhörbar auf Dichter Lesen.net

03. Dezember, Berlin, Der Film “Große Liebe” von G.W. im Zeughauskino, 21.00 Mehr

02. Dezember, Berlin, Der Film “Große Liebe” von G.W. im Zeughauskino, 18.30 Mehr

27. November, Norderstedt: “Gabriele Wohmann – Meisterin der Kurzgeschichte”, Die einzige Biografie über Gabriele Wohmann, verfasst von Ilka Scheidgen, ist im Verlag Twentysix neuaufgelegt Mehr

27. Oktober, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

17. Oktober, Radio FRO (Österreich): Claudia Taller stellt in der Literarischen Matinée das Arbeitstagebuch “Schreiben müssen” von Gabriele Wohmann vor

11. Oktober, Rowohlt Verlag Reinbeck: Bei rowohlt repertoire werden als Ebook und Taschenbuch die Bücher von Gabriele Wohmann neu aufgelegt: “„Ein unwiderstehlicher Mann“, „Vor der Hochzeit“, „Wir sind eine Familie“, „Ein günstiger Tag“, „Habgier“ und „Böse Streiche / Das dicke Wilhelmchen“, “Abschied für länger”, „Schönes Gehege“, „Große Liebe / Nachkommenschaften“ und „Wanda Lords Gespenster / Rendezvous“>>Weitere Informationen >> hier

26. September, Hofheim, Ein Abend um Gabriele Wohmanns ersten Verleger „Victor Otto Stomps und die Künstlerszene um Hanna Bekker vom Rath“ – Bericht in der Frankfurter Neuen Presse von Juliane Schneider

25. September, Oberursel: Ein Tag für Gabriele Wohmanns ersten Verleger Victor Otto Stomps, kunstbühne portstrasse

23. September, Phoenix (TV): Gabriele Wohmann, Günter Grass, Herbert Grönemeyer u.a. im Film “Bewegte Republik Deutschland” von Thomas Steinaecker

06. September, Hessischer Rundfunk: 70 Jahre Gruppe 47. Wiebke Lundius über Frauen in der Gruppe 47 wie etwa Ilse Aichinger, Gabriele Elsner, Ingeborg Bachmann, Gabriele Wohmann Moderation: Catherine Mundt

03. September, Leipzig: Stefan Seidel in “Der Sonntag” über die porträtierte Gabriele Wohmman in dem Buch von Dirk Nayhaus “Ich lebe”

03. September, ARD-Alpha (TV): 70 Jahre Gruppe 47. Gabriele Wohmann in der Sendung “Vom Glanz und Vergehen der Gruppe 47”

01. September, Leipzig: “Puddingkreppel”, Kurzgeschichte aus dem Band “Eine souveräne Frau” erscheint in der von Georg Magirius herausgegebenen Anthologie “Abschied” (edition chrismon), Lektorat: Annegret Grimm

01. September, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

18. August, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

29. Juli, Meerseburg: Die Schauspielerin Birgit Nolte-Michel und der Musiker Michael Lauenstein rezitieren in dem Programm “Sommersonnenrausch” u.a. Texte von Thomas Mann, Ingeborg Bachmann, Seneca und die abgründige Kurzgeschichte “Kompakt” von Gabriele Wohmann, Bericht im Südkurier von Silvia Floetemeyer

28. Juli, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

14. Juli, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

30. Juni, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Frühherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

30. Juni, Badenweiler: Literarischer Spaziergang u.a. zur heutigen Parktherme, in der Tschechow starb und Gabriele Wohmann “Früherbst in Badenweiler” schrieb, Treffpunkt: Pauluskirche, Leitung: Rolf Langendörfer

22. Juni: Le monde de kitschi: Astrid Kahmen porträtiert Gabriele Wohmann an ihrem 2. Todestag als Great Woman

16. Juni, Hessischer Rundfunk: Corinna Kirchhoff liest: “Manchmal glaube ich nicht” in “Lyrik am Morgen”, hr2-Kulturfrühstück, 6.15 und 9.10 Uhr

21. Mai, 3sat (TV): Porträt von Karen Lehwald zum 85. Geburtstag von G.W. in der Sendung “Kulturzeit” – Der Autor Dr. Eckard Ulrich schreibt in seinem Tagebuch über G.W.

14. Mai, NDR-Kultur: G.W. liest das Gedicht “Liebe Mutter” von G.W.

10. Mai, MDR-Kultur: “Ich glaube nicht an den Fortschritt” in der Sendereihe “Das Gedicht” – Moderation: Beatrice Schwartner

09. Mai, Wien: Erstes Wiener Lesetheater: “Frauen lesen Frauen: In Memoriam Gabriele Wohmann” Mit: Sigrid Farber – Judith Gruber-Rizy – Angelika Raubek – Gabriela Schmoll (Textzusammenstellung, Gestaltung), Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

30. April, Darmstadt (Lesung): Sabine Eller stellt in der Reihe “Das literarische Wohnzimmer” in der Sandbergstraße 36 Gabriele Wohmann vor

20. April, Südwestrundfunk (Hörfunk): Gabriele Hofmann aus Hohenwart über Gabriele Wohmanns Kurzgeschichte “Gnade vor Recht” in der Sendereihe Anstöße

16. März, Darmstadt: Oberbürgermeister Jochen Partsch enthüllt das Straßenschild des “Gabriele-Wohmann-Weg” Mehr

15. Februar, Darmstadt: Die Stadt Darmstadt wird künftig einen Gabriele-Wohmann-Weg haben. Der Magistrat der Stadt hat beschlossen, den Weg zu den Häusern Erbacher Straße 76 und 76a nach der 2015 verstorbenen Schriftstellerin zu benennen.

31. Januar, Bad König (Lesung): Gabriele Lermann (Darmstädter Echo) berichtet über Volker Weidermanns Besuch bei G.W., über den er wiederum in der Reihe “Autoren in der Rentmeisterei”

2016

07. Dezember, Kirchheim (Lesung): Dr. Roswitha Alpers liest im Rahmen des literarischen Adventskalenders “Bleibt doch über Weihnachten” von G.W., Max-Eyth-Haus

01. Dezember, Hessischer Rundfunk (Hörfunk): Corinna Kirchhoff liest “Manchmal glaube ich nicht” von G.W., Gedicht am Morgen, hr2-Kultur

19. November, MDR Kultur (Hörfunk): Ricarda Benndorf liest “Totensonntag” von Gabriele Wohmann in der Reihe “Das Gedicht”, Moderation: Thomas Bille

14. November, Berlin: “Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten”. Briefe von Christa Wolf zwischen 1952 und 2011 u.a. an Gabriele Wohmann erscheinen im Suhrkamp-Verlag

19. Oktober, Mainz: Eröffnung der Ausstellung “Plakatgedichte” von Johannes Strugella mit Gedichten u.a. von Erich Fried, Ludwig Harin und Gabriele Wohmann im Stadtteiltreff Gonsenheim zu sehen bis November

13. Oktober, Köln: Volker Weidermann besucht Gabriele und Reiner Wohmann, veröffentlicht im Buch: “Dichter treffen. Begegnungen von Arjouni bis Zaimoglou”, Kiepenheuer&Witsch

26./27.9. September, Phönix: Bewegte Republik Deutschland – Film von Thomas Steinaecker – Günter Grass, Herbert Grönemeyer, K.O. Götz, Alexander Kluge, Gabriele Wohmann, Herbert Lindinger, Volker Schlöndorff, Wolfgang Rihm, Uwe Timm, Stephan Braunfels, Eva Menasse und Daniel Kehlmann erzählen aus erster Hand und bewerten die künstlerische Arbeit der Jahre 1945-1965

03. Juli, Darmstadt: Der Film- und Videoclub zeigt” Unterwegs gehör ich nach Haus”, Dokumentarfilm von G.W., im Pali, Moderation: Hans-Peter Wollmann

22. Juni, 1. Todestag: ORF1: Michou Friesz liest die Kurzgeschichte “Im Irrgarten” in “Radiogeschichten” >> Mehr << – HR2: Brigitte Goebel liest “Liebe Mutter” im Kulturfrühstück – Frankfurter Allgemeine Zeitung: Das bislang unveröffentlichte Gedicht “Alte Ehe” wird im Feuilleton abgedruckt

04. Juni, Darmstadt: “Eine Rose für die Dichter”, Rundgang über den Friedhof in Darmstadt Bessungen, Heinrichwingertsweg 63, Beginn 10.30 Uhr, Besonders wird an Gabriele Wohmann erinnert, Veranstalterin: Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft e. V.

29. Mai, Deutschlandfunk: “Glaube ist kein Schmetterling”, Pastor Diederich Lüken über Reformation und Gabriele Wohmann, Am Sonntagmorgen, Redaktion: Frank-Michael Theuer

21. Mai, MDR Kultur: Vor 84 Jahren wurde Gabriele Wohmann geboren, in der Rubrik “Das Gedicht” spricht Renate Schroeter “Nachbarn”

11. Mai, Ravensburg: In der Reihe “Jugend macht Theater” spielt die Theater-AG des Albert-Einstein-Gymnasiums “Ein netter Kerl” nach Gabriele Wohmann, Bericht von Lena Reich in der Schwäbischen Zeitung

23. April, Bayerischer Rundfunk: Gabriele Wohmann steigt ins Taxi von Salomon Buck, Literarisches Rätsel, Büchermagazin Diwan, BR2Kultur

01. März, Berlin: “Überleben” – Gedichte von Gabriele Wohmann in “Sinn und Form”

26. Februar, Haibach: Margarete Osenberg liest aus “Scherben hätten Glück gebracht” von Gabriele Wohmann in der ehemaligen Balettschule

2015

27. Dezember, Bayerischer Rundfunk: “Das Lachen der Liebe. Gabriele Wohmanns Weihnachtskomik”, Sendung von Georg Magirius über Wohmanns Werk “Weihnachten ohne Parfüm”, BR2, Sprecherin: Birgitta Assheuer, Redaktion: Wolfgang Küpper Sendung als Manuskript bzw. JETZT hören

25. Dezember, mdr-figaro: Weihnachten literarisch: Erzählungen aus Gabriele Wohmanns “Weihnachten ohne Parfüm” MEHR

22. Dezember, Norddeutscher Rundfunk, Geschichten für Weihnachtsgegner, Annemarie Stoltenberg empfiehlt “Weihnachten ohne Parfüm”, NDR-Kultur, Neue Bücher >> lesen

20. Dezember, Deutschlandradio Kultur, Sendung von Beate Ziegs mit Geschichten und Betrachtungen über das Warten u.a. von Homer, Samuel Beckett, Gabriel García Márquez und Gabriele Wohmann

17. Dezember, Frankfurter Allgemeine Zeitung: Rose-Maria Gropp empfiehlt, aus “Weinachten ohne Parfüm” während der Feierlichkeiten vorzulesen und hält Wohmanns Erzählungen für herzerwärmder als jeden unwiderstehlichen Mann – MDR Figaro – Das Gedicht: Birgitta Assheuer liest “Einfach leben” von G.W., Moderation: Beatrice Schwartner

16. Dezember, Frankfurter Rundschau: Sabine Rohlf bespricht Weihnachten ohne Parfüm”

10. Dezember, Darmstädter Echo: Johannes Breckner empfiehlt Gabriele Wohmanns “Weihnachten ohne Parfüm”

04. Dezember, mdr-figaro: Ulf Heise bespricht Gabriele Wohmanns “Weihnachten ohne Parfüm”, das Mr. Adams, “eine raffinierte Gaukelei” enthalte, die zu “den Filetstücken von Gabriele Wohmanns literarischem Vermächtnis” gehöre

02. Dezember, Hohot (Innere Mongolei, China): Lesung und Diskussion der Kurzgeschichte: “In Schillers Schoß”, Leitung: Fariborz Dadkhah

11. November, Mannheim: “Nachtgedanken bei Kerzenschein” mit dem Calmusensemble und Lyrik u.a. von Gabriele Wohmann – zusammengestellt und gelesen von Elke Heidenreich, Schlosskonzerte

21. November, Berlin, “Sieben Etagen über dem Alltag”: Anja Märtin empfiehlt “Weihnachten ohne Parfüm”, Neues Deutschland

11. November, Wolfenbüttel: “Nachtgedanken” mit dem Calmusensemble und Lyrik u.a. von Gabriele Wohmann – zusammengestellt und gelesen von Elke Heidenreich, Lessingtheater

10. November, Frankfurt: Geschichten von Dorothy Parker, Ingrid Noll und G.W. – mit Sibylle Kempf, Stadtteilbücherei Nieder-Eschbach und Bürgerstiftung; Marbach: “Der Mann im Schlafrock”, Lesung von Gabriele Wohmann, dazu Einführung und und Gespräch mit Jan  Bürger werden in der Reihe Dichterlesen.net veröffentlicht

06. November, Marnach (Luxemburg): “Nachtgedanken” mit dem Calmusensemble, Sarah Grunert und Lyrik u.a. von Gabriele Wohmann, Cube 521

18. Oktober, rbb-kultur, “Fragezeichen Gott – Autoren und der Allerhöchste”, Halbstundensendung von Georg Magirius über Arnold Stadler, Andreas Maier, Gabriele Wohmann > Weitere Informationen <

24. September: Würzburg, Lesung aus “Eine souveräne Frau”, Stadtbücherei

21. September: Berlin, Im Aufbau-Verlag erscheint “Weihnachten ohne Parfüm” von Gabriele Wohmann, Lektorat: Dr. Angela Drescher  Weitere Informationen

07. August, Göttingen: Pastor “Harald  Storz” liest “Habgier”, die Geschichte einer tragischen Konfirmation im Rahmen der Ausstellung “Evangelische Bilderwelten”, St. Jacobirche

01. August, Gießen: Götz Eisenberg liest “Die Bütows” und stellt Gabriele Wohmann in der Reihe “Unsere Heroen” vor, Georg-Büchner-Club, Evangelische Studierendengemeinde

13. Juli, RadaR, Radio Darmstadt: Nachruf mit Ausschnitten einer öffentlichen Lesung

8. Juli, Oldenburg, Ein Abend für Gabriele Wohmann im STAURAUM, LiteraturKabinett, mit der Literatur- und Sprachwissenschaftlerin Dr. Uta Fleischmann

27. Juni, WDR3: “Der Lonely Women Club” – Hörspiel von G.W. Neuwied: “Nachtgedanken” mit dem Calmusensemble und Lyrik u.a. von Gabriele Wohmann – zusammengestellt und gelesen von Elke Heidenreich, Abtei Rommersdorf

25. Juni: Nachruf: “Große Reise ins Mittelkleine” von Hans-Dieter Schüt, Neues Deutschland

24. Juni: Nachrufe (Auswahl): “Schwarz und ohne alles” von Helmut Böttiger, Süddeutsche Zeitung; “Die begnadete Vielschreiberin” von Jörg Sundermeier, taz; “Interesse am Widerhaken” von Volker Weidermann, DKultur; “Ich bleibe in meiner Nähe” von Katrin Hillgruber, Tagesspiegel; WDR5, Helmut Böttiger; Aviva Berlin; “Staunen über das eigene Leben” von Volker Weidermann, Spiegel; “‘Ich sterbe am Leben immer weiter'” von Sylvia Schwab, WDR5

23. Juni, Nachrufe (Auswahl): “Das Glück und der böse Blick” von Sabine Rohlf, Frankfurter Rundschau; “Kämpferin auf Samtpfoten” von Rose Maria Gropp, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Florian Balke in FAZ-Rhein-Main; Johannes Breckner, Darmstädter Echo; Rosemarie Gelhaar, NDR-info; “‘Ich sterbe am Leben immer weiter'” von Sylvia Schwab, HR2, BR2; “Meisterin der Kurzgeschichte” in Neue Züricher Zeitung; SWR-Landesschau; Kurier; Darmstädter Tagblatt; “Die böse Blickerin” – Doppelkopf in HR2; “Annäherung an die Transzendenz” von Ilka Scheidgen, Tagespost

22. Juni: Tagesschau: “Trauer um Gabriele Wohmann”> anschauen <

– Unfassbar > lebendig: Gabriele Wohmann ist am 22. Juni 2015 in Darmstadt gestorben –