Ins Leben entkommen

Kurz vor dem 80. Jahrestag der Pogromnacht erzählt am 7. November 2018, 19.30 der Schriftsteller und Journalist Bernhard Bergmann in dBernhard Bergmann - Foto von Silke Rummeler historischen Güterhalle am Bahnhof in Höchst (Odenwald) die fiktive Geschichte der Geigerin Rebecca Weinberg. Als jüdisches Kind entkommt sie 1939 mit einem sogenannten Kindertransport nach England ins Leben und verliert ihre Familie für immer. Nach der Pogromnacht mit der massiven Gewalt gegen jüdische Menschen und Einrichtungen war es innerhalb kurzer Zeit gelungen, dass etwa zehntausend Kindern Deutschland unbegleitet verlassen konnten und insbesondere in Großbrittannien Zuflucht fanden. Mit seinem Roman “Der Geigenkasten” gibt Bergmann einem dieser Kinder ein Gesicht. “Der Geigenkasten” ist Bergmanns erster Roman, zuvor hat er Erzählungen und Lyrik veröffentlicht, etwa in der Edition Toni Pongratz und der Zeitschrift “Das Plateau” im Radius-Verlag. Foto: Silke Rummel, Ev. Dekanat Vorderer Odenwald.

Bernhard Bergmann, Der Geigenkasten, Roman, ca. 170 Seiten, gebunden, édition serpette epubli, Berlin 2018.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>