Was hat Jesus Neues gebracht? Das Alte

Thomas Hieke Foto von Benedict SchöningDie Liebe kann als Grundausrichtung des Alten Testaments verstanden werden. Das sagt der Alttestamentler Thomas Hieke im Bayerischen Rundfunk in der Sendung “Das erste Buch der Christen”. Das Feature von Georg Magirius ist am 20. Mai 2018 auf Bayern 2 zu hören.

Eine hintergründige Kraft

Die Liebe werde im Alten Testament allerdings nicht permanent beim Namen genannt, sagt der Professor an der katholisch-theologischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. “Als Begriff kommt sie relativ spät im Leseverlauf der Bibel vor. Und da auch erst einmal die Liebe unter Menschen. Und erst spät kommt eine Idee auf, dass der Mensch Gott lieben soll und dass Gott Menschen liebt.” Dass die Liebe eher indirekt auftauche, mache deren Bedeutung allerdings nur stärker. Dadurch zeige sich gerade das Wesen der Liebe, die nicht lauthals proklamiert oder erzwungen werden könne. Aber wie passt das zu der fast sprichwörtlichen Rede vom finsteren und rachgierigen Gott des Alten Testament? Das sei ein Vorurteil, sagt Hieke.

>> Thomas Hieke >>> hören <<<< (mp3, 0.30 min, 0,5 MB) – Ich habe in einer Erwachsenenbildung mal die Frage gestellt, was denn jetzt Jesus so Neues gebracht habe? Und dann kam die Antwort: Die Nächstenliebe! Da habe ich gesagt: Daneben! Die Nächstenliebe steht bereits im Buch Leviticus, Kapitel 19, Vers 18: Da steht das Gebot: Du sollst deinen Nächsten lieben. Er ist wie du – oder wie wir es besser kennen – wie dich selbst. Das hat Jesus also  aufgegriffen aus dem Alten  Testament, aus der Tora. >> Thomas Hieke >>> hören <<<<< (mp3, 0.30 min, 0,5 MB)

Das erste Buch der Christen. Wie das Alte Testament uns heute prägt, Sendung von Georg Magirius mit Uwe Kolbe und Thomas Hieke, Musik: Bettina Linck, Bayerischer Rundfunk, Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, 8.05-8.30 Uhr, BR2, Katholische Welt, Redaktion: Wolfgang Küpper. (Wiederholung: BR-Heimat, 9.05 Uhr), Hessischer Rundfunk, 05. August 2018, 11.30-12.00, hr2Kultur, Camino, Redaktion: Dr. Lothar Bauerochse. Foto: Benedict Schöning.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Liebesgeschichten and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>