Das Geheimnis der Ermutigung

Eine Ermunterung, die aus der Ruhe kommt, verspricht die Spirituelle Wanderung der Reihe GangART auf dem Nibelungensteig im Odenwald am Samstag, 28. Mai 2016. (Rückblick mit Fotos >>> HIER) Die Tour unter dem Motto „Das Geheimnis der Ermutigung“ geht von Schöllenbach durch das Ebersbacher Felsenmeer nach Hetzbach. Die Gruppe unter Leitung des Theologen und Schriftstellers Georg Magirius bildet sich neu, geht zum ersten Mal.  Während Motivationstrainer, Ratgeber und Aktivitätsanimateure dazu drängen, nach vorn zu schauen und in die Zukunft zu rennen, vertraut die Wanderung den Kräften der Vergangenheit. Sie wirken heute nochQuellkirche Schöllenbach Foto von © Hartmann Linge, Wikimedia Commons, CC-by-sa 3.0. Der Weg auf dem Nibelungensteig dringt angenehm gelassen in das Geheimnis der Sagen, Geschichten, Legenden und Anekdoten ein.

Wunderwasser und Geschichtenreservoir

Das unter der Quellkirche in Schöllenbach entspringende Wasser soll schon zu Wunderheilungen geführt haben. Auf jeden Fall ermuntert seine Stimme, sich auf den vorsichtig ansteigenden Waldweg zum Rutschstein zu machen. Dessen skispurähnlichen Vertiefungen faszinieren, weil ihre Entstehung bis heute niemand erklären konnte. Kurz darauf folgt die Begegnung mit einem Haus: Die Gebhardshütte bei Bullau liegt auf einer Lichtung im Wald. Es ist ein Gasthaus, dessen Wirtsleute über ein unerschöpfliches Reservoir an Geschichten verfügen. Die Kriterien freilich, wann ein Rutschstein bei Bullau Foto von Georg MagiriusGast die Ehre hat, ein Getränk erwerben zu dürfen, liegen in der nicht aufknackbaren Kostbarkeit des Unverfügbaren.

Kitzelnde Kobolde

Das Ebersberger Felsenmeer hat anders als sein berühmtes Pendant im Lautertal kein Tourismusproblem. Gemeint ist: Sensationslustige steuern es nicht an. Wunderbar wild, fast versteckt liegt es am Waldhang. Auf dem Abstieg nach Hetzbach hüpft man durch dieses Meer hindurch und genießt die Gesellschaft der Trolle, Elfen und Kobolde. Sie kitzeln nachweisbar jeden, der sich nicht allein von der Nüchternheit regieren lassen will. Am Ende wartet der Blick aufs Himbächlviadukt, eine 250 Meter lange Eisenbahnbrücke aus Buntsandstein.

Die Fakten:

Himbächl-Viadukt mit Odenwaldbahn Foto von Georg Magirius

Rückblick mit Fotos >>> HIER. Georg Magirius bietet in der Reihe GangART seit 2009 spirituelle Wanderungen an. Bei 35 Touren nahmen mehr als 750 Wanderer teil. Von ihm ist bei Echter “Frankenglück. 33 Orte zum Staunden und Verweilen erschiehen” (Lektorat: Thomas Häußner) und im Herder-Verlag “Schritt für Schritt zum Horizont. Pilger-Werkbuch” (Lektorat: Dr. Esther Schulz). Fotos von Schöllenbach: © Hartmann Linge

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>