Der moderne Pilger

Vom Pilgerboom handelt die Sendung “Der Gang in die Geborgenheit” von Georg Magirius im Bayerischen Rundfunk. (im Hessischen Rundfunk, hr2-kultur, am 4. Juni 2015, 11.30-12.00, danach dort als Podcast, Manuskript lesen). Das Pilgern findet zunehmend Anhänger. Nicht nur auf traditionellen Wallfahrten und in Prozessionen ist man unterwegs, sondern auch als Einzelgänger. Gewandert wird auf großen Pilgerrouten und in der Nachbarschaft. Fast überall in Deutschland werden neue Pilgerwege ausgewiesen: Kapellen- und Waldbesinnungswege, dazu Routen, die an Heilige und große Persönlichkeiten erinnern: Elisabethpfad, Bonifatius-, Benedikt-, Franziskusweg.

Reduktion des Tempos

Offenbar wächst in Zeiten hoher Geschwindigkeit die Sehnsucht nach einer Reduktion des Tempos.  Pilger erfahren eine Form der Sauerstoffzufuhr, die sie in klimatisierten Zügen, Autos und Büros nicht finden können. So zieht man los – und sei es nur für Tage oder Stunden. Selbst ein gewöhnlicher Wanderweg könne zum Pilgerweg werden, behauptet Georg Magirius, der Autor der Sendung: Denn das Gehen führe aus der Erstarrung, zeige Fortschritt und sei von der Sehnsucht nach Geborgenheit angetrieben, die sich zuhause nicht finden lässt.

Aufbruch, Erschöpfung, Euphorie

Die Motive heutiger Aufbruchslust unterscheiden sich nicht grundlegend von jenen, die einst die vagabundierenden Mönche angetrieben haben. In Auseinandersetzung mit Wanderern wie Paulus, Robert Walser, Augustinus, Joseph von Eichendorff, Hugo von Hofmannsthal und Johann Gottfried Seume zeigt sich: Der Weg, auf den man sich begibt, kann zum Symbol fürs ganze Leben werden. Er versinnbildlicht Aufbruch, Aufstieg, Erschöpfung, Euphorie, Einkehr, Vergeblichkeit und erzählt von der Hoffnung auf Erfüllung. Es ist der Gang in die Geborgenheit.

Mit Birgitta Assheuer und Moritz Stoepel

“Der Gang in die Geborgenheit. Wenn das Wandern zum Pilgern wird, Bayerischer Rundfunk, Bayern 2, Katholische Welt, 20.5. 2013, Hessischer Rundfunk, >>> 4. 6.2015, auch als Podcast, Das Manuskript herunterladen >>> hier. Redaktion: Wolfgang Küpper. Neben dem Autor sprechen Birgitta Assheuer und Moritz Stoepel. Produktionen mit ihnen wurden mehrfach mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Musik: Música Callada von Federico Mompou, interpretiert vom Pianisten Steffen Schleiermacher. Produktionsingenieurin: Ursula Potyra (Funkhaus am Dornbusch, Frankfurt am Main). Georg Magirius, Autor der Sendung, bietet seit 2009 spirituelle Tages-Wanderungen an. Mehr dazu >>> hier.

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Birgitta Assheuer, Moritz Stoepel and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>