Kostbares Erbe

“Wunderbar leicht kann man Gabriele Wohmanns Visionen und Worten folgen, aber wenn sich die Worte gesetzt haben, dann wirken sie lange nach und nehmen mit.” So urteilt Marissa Conrady über “Sterben ist Mist, der Tod aber schön” (Gabriele Wohmann/Georg Magirius). Ungewöhnlich und eindrücklich an der Rezension der Germanistin, Autorin und Journalistin: Nicht nur das Buch selbst wird vorgestellt, sondern auch präzise dem nachgespürt, was dem Leser bei der Lektüre widerfahren kann. Fazit der bei Bibliophilin veröffentlichten Rezension: “Die mittlerweile 78-jährige Autorin hat ihren Gedanken freien Lauf gelassen und dabei ist etwas wirklich Kostbares entstanden, eine Art gedankliches Erbe für alle Leser und auch für sie selbst, da sie bekennt: Alles umsonst? Kein schöner Gedanke.”

About Buero Magirius

Über spirituelle Spaziergänge und andere Tritte des Schriftstellers Georg Magirius.
This entry was posted in Marissa Conrady and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>